Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - immer wieder geschwollene Lymphknoten in der Leiste
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 07:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.03.17, 19:39 
Offline
noch neu hier

Registriert: 21.03.17, 19:12
Beiträge: 1
Hallo ,
Vorab: ich habe Endometriose

Also seid letztem Jahr Februar habe ich immer mal wieder heftige Schmerzen in der rechten Leiste.
Diese treten besonders beim Pressen ( jeglicher Art) , Niesen, Überlastung (Z.b. Sport , besonders bei der Oberschenkel Presse ) auf. Es zieht , drückt , pocht. Sobald dort rumgedrückt wird oder eben eine Reizung stattfindet , hält dieser Schmerz den Tag über auch an.
Mein Frauenarzt hat dort vor 3 Monaten mit drücken und Tasten einen Verdacht auf einen Kleinen Leistenbruch gestellt.Er meinte aber das sei nicht weiter tragisch, das nur sobald ich starke Beschwerden bekomme , zum Arzt soll. Daraufhin kam ich einige Tage später ins Krankenhaus, da ich vor Schmerzen urplötzlich nicht mehr richtig gehen konnte. Ich machte aber keine besondere Bewegung. Im Kh haben sie dann ein Ultraschall gemacht. 100% ig konnten sie keinen Leistenbruch feststellen aber Klinisch und Sonografisch bestand die Vermutung. Daraufhin wurde ich operiert aber die Leiste war in Ordnung. Stattdessen waren meine Lymphknoten angeschwollen. ich wurde dennoch entlassen, da sie meinten das hängt mit meiner Endometriose zusammen. Dies wiederholte sich nach 2/3 Monaten nochmal: Schmerzen in der Leiste und ins Kh. Aber durch Tasten und fühlen war nichts zu erkennen. Ultraschall war wieder auffällig :geschwollene Lymphknoten.

Der Schmerz ist durchgängig da. Sobald man dort drückt tut es weh, sobald Belastung in der Gegend Auftritt, sind die Schmerzen da.

Heute bei der Arbeit habe ich Fußball gespielt und hatte danach schmerzen in der Leiste. Laufen tat weh und beim Husten zog es stark. Also wieder zum Arzt und dieser schickte mich zum Chirurgen. Der Chirurg sah wieder geschwollene Lymphknoten und sprach von einem Verdacht von EBV Virus. Da ich aber die dieses Pfeiffersche Drüsenfieber nie hatte, ist es für mich schwer vorstellbar. Er äußerste zumal auch den Verdacht einer Entzündung von Endometrioseherden. Da ich aber letztes Jahr wegen meiner Endometriose 4x umsonst operiert wurde , da sich keine Zysten neu bildeten, stellt sich mir die Frage , was könnte das sein ? Es soll kein Leistenbruch sein , MRT war soweit damals unauffällig (wurde aber nur nach Zysten geschaut) und ich will ungern wieder unter das Messer. Die Ärzte im Klinikum sind ratlos und oft werde ich als Hypochonder nach hause geschickt, obwohl immer irgendwas gefunden wurde, es aber als "ja kommt mal vor das die anschwellen" hingestellt wurde.

Liebe Grüße
Lisa


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!