Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - dauerende Taubheit nach Leistenbruchoperation
Aktuelle Zeit: 20.11.17, 22:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.09.12, 10:23 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.09.12, 10:08
Beiträge: 19
Ich wurde vor 3 Jahren einer Leistenbruchoperation unterzogen.

Es wurde beidseitig (links und rechts) offen mit Netzeinlage nach Lichtenstein operiert.

Seit dieser Operation sind die Flächen/Bereiche zwischen der Operationsnaht und dem Penisansatz taub und gefühllos.

Die Oberflächensensibilität ist gestört. Es fühlt sich bei Berührung wie eingeschlafen an.

Ist das normal ?

Bleibt das für immer ?

Kann das behandelt werden ?


Freundliche Grüsse

AW


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.09.12, 21:21 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:41
Beiträge: 14354
Wohnort: Raum Düsseldorf
Hallo,

normal ist das nicht, kann aber Nebenwirkung der OP sein. Jetzt nach 3 Jahren sehe ich kaum noch Chancen für eine Therapie, es wird also wohl bleiben. Ob bei einer früheren Therapie ein besseres Ergebnis zu erzielen gewesen wäre, kann ich allerdings nicht beurteilen.

_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.09.12, 07:36 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.09.12, 10:08
Beiträge: 19
Schade.

Danke.

AW


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.11.12, 07:09 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 06.11.09, 06:13
Beiträge: 53
Wohnort: Österreich
Diese Zone ist bei mir nach einer Leistenbruchop ( 16.08.2012 links ) auch alles wie taub.

Der Bruch rechts muss noch operiert werden.

Hatte da mit dem Chirurgen noch einmal gesprochen, er sagte, dass braucht noch Zeit.

_________________
Gruß Sven

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.13, 11:59 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.09.12, 10:08
Beiträge: 19
Bei mir sind auf beiden Seiten heute, 25.03.2013, die Bereiche zwischen Operationsnarbe und Penisansatz immer noch taub.
Das ist vielleicht auch eine Frage der Operationstechnik. Der Operateur kann vorsorgerlicherweise Nerven durchtrennen. Damit wird eventuell Komplikationen vorgebeugt.
Diese Taubheit irritiert leider sehr bei jeder Berührung und bei jedem Druck. Die Samenstränge verlaufen in diesem Bereich. Diese werden auch irritiert.
Diese Irritationen gehen vielleicht auch noch weiter über Samenstrang, Samenleiter in die Prostata. Auf der anderen Seite in die Hoden.
Ich habe enorme Probleme mit gereizten und schmerzenden Samensträngen, Prostatits etc.

Vielleicht nur eine Banalität, aber: Die erogene Zone des Mannes beschränkt sich nicht auf den Penis und die Hoden, sondern umfasst auch die Bereiche rundherum. Diese weitere erogene Zone ist durch die Taubeit am Penisansatz für immer gestört.

AW


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.03.13, 14:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.09.12, 10:08
Beiträge: 19
Ich würde vor einer Operation, besonders mit offenem Schnitt, vor der Operation den urologischen Status von einem Urlogen abklären lassen. Bei akuten Problem nicht operieren!

Bei meiner beidseitigen Leistenbruchoperation offen mit Netzeinlage nach Lichtenstein bestanden vor und bei der Operation unberücksichtigte Probleme im Bereich Hoden, Samenstrang, Nebenhoden.

Das war nicht gut und bereitet zusätzliche Probleme. Bis heute.

AW


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.11.16, 17:31 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.09.12, 10:08
Beiträge: 19
Hier steht es:

„Wenn Du bei der Herniotomie einen Nerven siehst, dann entferne ihn besser!“

https://www.thieme-connect.com/products ... 041-110576

Deshalb sind dann gewisse Bereich für immer taub.

Nur sagen die Chirurgen das nicht vor der Operation.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.11.16, 17:54 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 06.11.09, 06:13
Beiträge: 53
Wohnort: Österreich
Bei der 1. Op Links wurde ein Nerv durchtrennt.
Seit dem ist linke Seite bis Penisansatz alles taub, Erektion und Höhepunkt nicht mehr so gegeben, wie es vor der Op war.
2. Op 2014, links nochmal und rechts dazu.
Rechts wurde auch ein Nerv durchtrennt, links neu gemacht.

Fazit heute, auf beiden Seiten Brüche wieder da, absolute Beschwerden wie nach der Op.

_________________
Gruß Sven

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!