Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Trockene Augen und eine Lidrandentzündung
Aktuelle Zeit: 11.12.17, 13:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 23.09.17, 16:27 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.09.17, 13:08
Beiträge: 16
Hallo
Wann kann man den mit einer Verbesserung der Beschwerden rechnen?

Sie scheinen sehr kompetent auf ihrem Gebiet zu sein!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.09.17, 20:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 00:03
Beiträge: 2258
Frühestens nach sechs bis acht Wochen - wenn man das Ganze konsequent durchzieht...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.09.17, 20:30 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.09.17, 13:08
Beiträge: 16
Das optische also das meine Augen etwas rötlich sind stört mich überhaupt nicht. Sondern eher dieser unglaublich starke und beißende Juckreiz. Der ist manchmal so unerträglich. Das Brennen ist nicht so schlimm. Warum juckt eine Lidrandentzündung so? Wird das jucken auch besser werden?

War schon beim Hautarzt und der hat eine Allergie anhand verschiedener Testungen ausgeschlossen. Auch Tropfen haben nichts geholfen. Die meisten Tropfen dagegen werden Sie ja mit Sicherheit kennen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.09.17, 20:44 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 00:03
Beiträge: 2258
Tropfen helfen nur, die Beschwerden etwas zu lindern. Sie sind nicht zum „Heilen“ da. Dennoch sollten sie regelmäßig eingesetzt werden. Trockene Haut würden Sie ja auch eincremen - erstmal unabhängig von der Ursache des Problems.

Ja, auch der Juckreiz wird weniger werden. Aber es wird dauern. Man muss da schlichtweg einige Wochen durch, bevor man Besserung merkt. Anstrengend, doof, aber nicht zu ändern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.09.17, 20:59 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.09.17, 13:08
Beiträge: 16
Danke und nochmals Danke für ihre Hilfe.

Ich hätte noch eine Frage bezüglich der Meibomdrüsen. Können sich diese Drüsen wirklich verkürzen und absterben, wen Ja ist das bei jedem der Fall und von was für einem Zeitraum spricht man da?

Monate, Jahre?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!