Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Glaskörpereintrübung festgestellt.
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 23:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Glaskörpereintrübung festgestellt.
BeitragVerfasst: 20.08.17, 11:41 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.08.17, 14:25
Beiträge: 5
Hallo Forum.
Seit kurzer Zeit leide ich an einer Glaskörpertrübung im rechten Auge . Ich habe zu Beginn einige kleine schwarze Punkte bemerkt die sich jeder Augenbewegung angepasst haben. Das war aber nicht störend , aber innerhalb von 3 Stunden wurden aus kleinen Punkten eine Fluse die sich wohl aus den Punkten zusammengesetzt hatte . Jetzt war das schon störend und ich habe sofort meinen Augenarzt informiert und wurde auch sofort zur Untersuchung eingeladen . Bis dahin war aus der Fluse ein Gebilde , das man wohl wie eine Blase mit dunklem Rand bezeichnen kann entstanden . Nach ausgiebiger Untersuchung wurde eine Glaskörpereintrübung festgestellt. Diese könne man medikamentös aber nicht behandeln und es würde wohl nur auf einer, oder wenn es Komplikationen gibt , auch mehreren Operationen hinaus laufen.
Ich habe im November diesen Jahres einen Augenuntersuchungstermin bedingt durch meine Diabetes-Erkrankung , und man will sich dann unterhalten wie die Sache weiter gehen soll .Erst mal müsse ich mich damit abfinden und das Beste draus machen .
Der Augenarzt hatte mir aber schon im Voraus mitgeteilt das die Krankenkassen solche Operationen nicht bezahlen, auch nicht anteilsmäßig. Das wären für die Krankenkassen halt "leichte Einschränkungen der Lebensqualität" und dafür würden sich keine an den entstehenden Kosten beteiligen , auch nicht Anteilsmäßig..
Ich habe im Net gestöbert und bin auf viele Dinge gestoßen die mir Rätsel aufgeben.
Beispielsweise Augentropfen Conjunctisan A oder B , die einen meinen sie könnten helfen , andere schreiben das wäre nur Geld zum Fenster raus geworfen .
Ich trage seit 10 Jahren eine Gleitsichtbrille , und ich habe bemerkt wenn ich in die Ferne sehe wird die Sehstörung fast nicht wahrgenommen , aber sobald ich mich wieder auf Dinge in näherer Entfernung wende ist die Störung doch schon groß .Ob hier ein anderes Gläsereinschleifen hilfreich ist ? Oder eine Tönung der Gläser Erfolg bringt ? Denn wenn ich eine Sonnenbrille träge ist es schon ein Unterschied zum besseren Sehen.
Vielleicht kann man mir hier ein paar gute Tipps oder Hilfestellung gegeben werden , wofür ich mich schon im Voraus herzlich bedanke .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.17, 11:44 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.08.11, 19:58
Beiträge: 37
Ich würde auf jeden Fall versuchen mich mit der Glaskörpereintrübung abzufinden.
Augentropfen/Medikamente gibt es nicht dafür.
Abhilfe würde nur eine Vitrektomie (Glaskörperentfernung) bringen, wovon ich eindringlich abrate.
Aufgrund einer Erkrankung (ich war auf dem linken Auge blind durch starke Blutungen im Glaskörper)
wurde mir vor 8 Monaten der Glaskörper entfernt.
4 Wochen nach der OP musste ich erneut am Auge operiert werden aufgrund schwerer Komplikationen.
Dann hatte ich 6 Monate Ruhe und musste erneut operiert werden aufgrund starker Blutungen.
Im Moment bin ich froh wenigstens ein bisschen sehen zu können. Kein Augenarzt kann mir sagen, wie lange
ich auf dem Auge noch sehen kann.

Ihnen kann ich nur eindringlich raten, sich damit abzufinden. Der Mensch gewöhnt sich an alles....
Besser ein paar kleine Schlieren im Auge haben und sehen können, als später blind zu sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.17, 12:34 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.08.17, 14:25
Beiträge: 5
Danke für die Info , das hat mich schon mal weiter gebracht .

Hier mal ein Auzug der Meinung meines Augenarztes :
Wie lässt sich eine Glaskörpertrübung behandeln?

Wir freuen uns, dass wir unseren Patienten am Standort Mainz mit einem hochmodernen Laser eine Lösung bieten können, die sehr präzise im hinteren Bereich des Glaskörpers eingesetzt werden kann. Der sogenannte Floater-Laser befreit endlich effektiv, schonend und sicher von lästigen Glaskörpertrübungen, die auch unter den Begriffen Floater oder Mouches volantes bekannt sind. Viele Betroffene leiden erheblich unter den Sehstörungen, die die Lebensqualität beeinträchtigen können.
Die Behandlung mit dem Reflex Laser stellt ein sehr erprobtes Verfahren dar. Das australische Unternehmen Ellex leistete mit der wegweisenden Technologie Pionierarbeit. Erstmals kann ein Laser Glaskörpertrübungen ohne risikobehaftete Operationen behandeln. Der Laser löst Kollagenstrukturen im Glaskörper auf und verbessert damit die Sehqualität deutlich. Die Zufriedenheit der Patienten nach dem Eingriff ist erfahrungsgemäß sehr hoch. Falls notwendig kann die ambulante Behandlung auf mehrere Sitzungen verteilt werden.


So wie hier geschrieben wird wäre das ja keine große Sache , aber was dann rauskommen kann , das macht mir schon zu schaffen .
Von den Kosten mal ganz abgesehen ...... :?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.17, 16:13 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 00:03
Beiträge: 2216
Jaja, auf dem Papier liest sich das alles toll, was Praxen und Firmen und Co. so schreiben. Glauben Sie nicht, dass es sich längst herumgesprochen hätte, wenn es wirklich ein Mittel gegen Glaskörpertrübungen gäbe, das risikolos und perfekt wäre? Ich denke, das würde schnell flächendeckend angeboten, denn es wäre sogar als kassenärztliche Leistung eine Gelddruckmaschine.
Fakt ist: Auch der Laser kann die Trübungen nicht beheben. Interessanterweise las ich gerade vor ein paar Tagen, dass Augenärzte darüber berichteten, dass Patienten, denen man die Glaskörpertrübungen "weg"gelasert hatte, bei der Katarakt-Operation dann Löcher im Bereich der Linsenkapselhinterfläche zeigten... Sprich: Dass es funktioniert, ist bisher nie wirklich wissenschaftlich nachgewiesen worden. Dass er Nebenwirkungen haben kann, erschließt sich von selbst. Dafür würde ich das Geld nicht ausgeben wollen.

Augentropfen gegen Trübungen sind Unsinn. Diese Augentropfen bräuchten schon sehr, sehr spezielle Eigenschaften, damit der Wirkstoff überhaupt durch die Hornhaut, die Vorderkammer usw. im Glaskörper landen und dort noch gezielt auf die Trübungen wirken könnte. Funktioniert nicht.

Was die Vitrektomie angeht: Es geht natürlich bei Glaskörpertrübungen um eine komplett andere Art der Operation und auch der Störung/Erkrankung als bei einer Vitrektomie aufgrund einer schwerwiegenderen Glaskörperblutung, bei der in der Regel ja eine kompliziertere Grunderkrankung vorliegt, die halt auch Komplikationen nach sich zieht. Vergleichen kann man das nicht wirklich.
Aber man sollte sich bewusst sein, dasss auch die (Core)Vitrektomie bei Glaskörpertrübungen ein schwerwiegender Eingriff in das Augeninnere ist. Zur Behebung einer (Entschuldigung) Befindlichkeitsstörung. Würde ich einem Patienten nur dann empfehlen, wenn er massive zentrale Glaskörpertrübungen hätte und nachweislich deutlich schlechter sehen würde. Und dann nur unter Vorbehalt. Alles andere verschwindet irgendwann. Entweder, weil die verdichteten Anteile einfach nach unten abgesunken sind oder weil man sich dran gewöhnt hat.

Der einzig wirklich gute Rat ist: Vergessen Sie die Trübungen und schon stören sie nicht mehr.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.17, 16:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.08.17, 14:25
Beiträge: 5
Vielen Dank . Wieder was dazugelernt über ein Thema das ich vor einer Woche noch garnicht auf dem Plan hatte .
Ich hoffe dass sich das Gebilde , das zwar im moment störend ist , sich irgendwie einen Weg an den Rand sucht .
Ansonsten hoffe ich dass ich damit umzugehen lerne , und das in den Hintergrund drängen kann .
Übrigens was meine Sehkraft betriffet , beide Augen sehrgut , trotz der Störung .Wurde sofort beim Augenarzt getestet .
Wie bereits geschrieben bei Sicht in die Ferne fällt mir die Beinträchtigung fast garnicht auf ,
nur beim Lesen oder PC arbeiten , aber wenn man sich nicht unbedingt darauf konzentriert ist das wohl auch auszuhalten.
Immer noch besser als nach teueren Operationen
" nicht mehr durch zu blicken " . :)
Jetzt brauche ich in erster Linie Geduld . 8)
Danke für Euere Mitteilungen . :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.17, 17:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 00:03
Beiträge: 2216
Ja, Geduld ist prima und hilft fast immer am besten. Gerade bei Glaskörpertrübungen :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.08.17, 11:30 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.08.17, 14:25
Beiträge: 5
Ich kanns kaum glauben , aber meine Beeinträchtigung hat rapide abgenommen .
Aus dem ursprüglichen Gebilde einer " Blase mit unförmigen Rändern" sind seit 2 Tage nur noch ein paar kleine Flusen
und noch wenige kleine dunkle Punkte geworden . Ich schätze mal , in Prozent ausgedrückt , hat sich mein
"Durchblick" um 75 % gebessert . Das dies in einer so kurzen Zeit stattgefunden hat hätte ich nicht geglaubt.
Ich hoffe das sich die ganze Angelegenheit in 3-4 Wochen , bei diesem Tempo , erledigt hat .
Ich bin echt happy und hoffe dass da nix nachkommt . :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!