Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Glaskörpertrübung?
Aktuelle Zeit: 17.01.18, 08:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 25.04.15, 11:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.04.15, 11:38
Beiträge: 4
Hallo zusammen,
ich sehe seit etwa zwei Monaten schwarze Flecken auf dem rechten Auge. Diese traten kurz vor dem Examen, also in einer doch recht hohen Stresssituation auf. Ich war dann beim Augenarzt; der meinte ohne überhaupt nachgeschaut zu haben: "Glaskörpertrübung". Nach einer kurzen Untersuchung (von den Trübungen sagte er da nichts mehr) schickte er mich in die Augenklinik wegen Verdacht auf einen Netzhautriss. Dieser bestätigte sich Gott sei Dank nicht. Hab "nur" verzeinzelt schwache Stellen in der Netzhaut, die ich regelmäßig anschauen lassen soll. Auch die in der Klinik sagten nichts über die Trübungen. Ich hab auch garnicht mehr gefragt, da sie mich in dieser Zeit überhaupt nicht störten. Jetzt, hab nach dem Exmanen wieder Zeit diese zu "betrachten", stören sie mich ziemlich, aber mir ist aufgefallen, dass die schwarzen Flecken nicht "fliegen" bzw. sich hin- und herbegwegen, sondern eher "starr" sind. Sie folgen meinern Augenbewegungen aber bleiben einfach "stehen". Zwei Bekannte, die unter Glaskörpertrübungen leiden, berichten immer, dass die Trübungen "schwimmen" und sich auch teilweise für kurze Zeit aus dem Sichtfeld "schubsen" lassen.
Zudem habe ich das Gefühl, dass meine Augen seit ca. zwei Wochen entzündet sind, teilweise jucken und wehtun. Ich war schon beim HNO, der macht nächste Woche einen Allergietest.
Ich bin aber gerade ziemlich verunsichert, ob es sich bei mir tatsächlich um diese Trübungen handelt! Wer hat Erfahrungen mit diesen Dingern? Können diese auch "starr" sein? Ich bin 26 und nicht kurzsichtig, also eigentlich noch zu jung für diesen "Spaß", wobei ich weiß, dass immer mehr junge Menschen unter diesen Trübungen leiden..
Viele liebe Grüße
pheebs


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 25.04.15, 16:37 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 13:30
Beiträge: 4749
1. Glaskörpertrübungen flottieren, schwimmen also entsprechend der Blickbewegungen mit ein wenig Verzögerung hin und her, ähnlich wie Flocken in einer gelartigen Masse.
2. Trübungen, die fix an einem Punkt sind und ohne Verzögerung (!) dem Blick folgen, sind eher an der Netzhaut oder in dem Bereich der Nervenfaserschicht lokalisiert.
3. Mit Entzündungen des äußeren Auges haben diese Veränderungen nur in seltenen Fällen etwas zu tun.

Ich gehe davon aus, dass in der Augenklinik die Pupille erweitert wurde und die Netzhaut gründlich untersucht wurde. Die "Schwachstellen", die beobachtet werden müssen, sitzen fast immer weit am Rand und verursachen solche Punkte nicht. Nehmen Sie noch einmal Kontakt mit der Klinik auf. Wenn Sie die Sache genau festhalten wollen, laden Sie sich einen Amsler-Test aus dem Internet, drucken ihn aus und markieren die Stellen, die in Ihrem Blickfeld auffällig sind, genau. Nehmen Sie die Blätter (eins für rechts und eins für links) zu der nächsten Untersuchung mit.

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 25.04.15, 17:58 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.04.15, 11:38
Beiträge: 4
Vielen Dank für die Antwort. Sowohl in der Klinik, als auch beim Augenarzt wurde die Pupillle erweitert und die Netzhaut untersucht. Ich werde auf jeden Fall nochmal zum Augenarzt gehen und ihm genau berichten, wie sich meine Trübungen "verhalten". Nochmals Danke:)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 25.04.15, 19:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 00:03
Beiträge: 2267
Wurde denn nur weitgetropft und die Netzhaut mit Licht und Lupe angeschaut oder wurden auch andere Untersuchungen durchgeführt (z.B. OCT, Fluoreszenzangiographie)?
Ich würde auch dazu raten, einen Kontrolltermin in der Klinik (nicht beim niedergelassenen Augenarzt) zu vereinbaren und zu diesem Termin die beschriebenen Zeichnungen auf dem Amsler-Gitter mitzunehmen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 25.04.15, 21:04 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
wenn es nur in Sresssituationen auftritt, wie z.B. Prüfungen, wäre vielleicht ein andere Ansatz sinnvoll- z.B. Stressmanagement.
Oder Untersuchung bzgl. Stressgetriggerte Migräne.
Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 25.04.15, 23:50 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.04.15, 11:38
Beiträge: 4
Es wurde nur weitgetropft und mit Licht und Lupe untersucht. Ich meine auch, dass die Punkte jetzt wo ich merklich Stress abbaue immer schwächer werden, was ja an sich auch gegen Glaskörpertrübung sprechen würde. Kann man denn diese Trübungen mit Licht und Lupe überhaupt sehen??
Ich habe jetzt zunächst einen Termin beim Augenarzt auch wegen der Entzündung und Anfang Mai noch einen lange vorgemerkten Termin in einem Facharztzentrum. Ich werde die Sache jetzt weiter beobachen:) und sonst auch nochmals in die Klinik gehen. Vielen Dank für eure Tipps:)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Glaskörpertrübung?
BeitragVerfasst: 11.05.15, 14:10 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.04.15, 11:38
Beiträge: 4
Liebe Forumsmitglieder,
ich war heut noch einmal bei einem anderen Augenarzt und habe ihm genau erklärt, wie sich meine Trübungen verhalten. Er meinte, dass sei durchaus normal und bestätigte, dass es sich um Glaskörpertrübungen handeln muss.
Ich habe das Gefühl, dass meine Trübungen nach und nach verblassen und versteht mich nicht falsch ich bin natürlich erleichtert, aber ich habe eigentlich immer gehört, dass sich die Trübungen eher vermehren als besser werden.
Hat hier jemand die gleichen Erfahrungen gemacht mit Trübungen?
Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!