Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Intravenöse Regionalanästhesie Bier Block
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 07:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.07.17, 18:06 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.07.17, 17:57
Beiträge: 1
Hallo,
nächste Woche wird mir ein Ganglion am Handgelenk entfernt.
Ich habe mich gegen die Vollnarkose entschieden. Jetzt bin ich mir aber sehr unsicher, ob das so eine gute Idee war und habe ziemlich Angst bekommen vor der örtlichen Betäubung. Diese soll nämlich intravenös mit einer Manschette für Blutspeere stattfinden.

Habe jetzt Angst vor den Schmerzen. Kann mir dazu einer mehr berichten? Sind meine Ängste unbegründet? Tut die Manschette so weh wie andere mir sagten?

Vielen Dank
Julia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.07.17, 15:14 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:24
Beiträge: 2028
Hallo Lullia,

es gibt immer Schönes im Leben, als operiert zu werden. Ich denke, dass solch ein Betäubungsverfahren durchaus "zumutbar" ist. Ich kenne das Verfahren so, dass man eine sog. Doppelmanschette dafür benutzt.
Zuerst wird die dem Körper "nähere" Hälfte aufgepumpt. Dann spritzt man das örtliche Betäubungsmittel in die Vene. Dieses breitet sich dann über die Venen bis zu der ausgpumpte Menschett aus. Nach wenigen Minuten, wenn die Betäubung zu wirken beginnt, bläst man die dem Körper "fernere" Hälfte auf. Damit liegt der Druck auf der bereit betäubten Haut/Gewebe. Dann kann man die zuerst aufgeblasenen Manschette wieder ablassen. Für die Operation hat man bis zu 2 Std. Zeit. Das wird wohl reichlich Zeit für solch eine Opertaion sein.
Auf der Seite http://www.sichere-narkose.de/anaesthes ... hesie.html finden Sie noch genauere Angaben.

Alles Gute für die geplante Op wünsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon/Dr.U.Stosberg-Lindert
http://www.schmerzkreis.net


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!