Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Narkose bei älterer Person
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 05:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Narkose bei älterer Person
BeitragVerfasst: 08.02.17, 10:15 
Offline
Interessierter

Registriert: 18.11.16, 15:39
Beiträge: 7
Hallo,

ich hätte eine Frage zu einer Narkose bei einer älteren Person (82 Jahre) und zwar liegt dort der Fall vor, dass eine Herzschwäche vorliegt, die nicht richtig medikamentös eingestellt ist, da die Person sich bisher weigerte die Tabletten (Betablocker) zu nehmen und durch die Erkrankung ( Mastddarmvorfall) über einen längeren Zeitraum wohl auch ein gravierender Eisenmangel vorliegt.

Der Mastddarmvorfall wird nun vermutlich operativ versorgt werden müssen und nun daher meine Frage:

Wie gefährlich wäre hier eine Vollnarkose und wäre hier eine PDA empfehlenswerter (OP durch den Anus) ?

Muss der Eisenmangel vor der OP behoben werden, oder erst danach?

Ich mach mir ziemliche Sorgen, dass dieser an sich ja "harmlose" Eingriff zu großen Komplikationen führen wird :(

Lieben Dank für Ihre Hilfe!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Narkose bei älterer Person
BeitragVerfasst: 11.02.17, 13:53 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:24
Beiträge: 2028
Hallo Sugarlea83,

natürlich ist es nicht ideal, wenn eine behandlungsbedürftige Erkrankung bewußt nicht behandelt wird. Welches Risiko dies für eine geplante Narkose mit sich bringt, kann im Grunde ein Anästhesist beurteilen, der konkrete Informationen sowohl zu der geplanten Op wie zu der Begleiterkrankung - incl. Untersuchung des Patienten und weitere Zusatzuntersuchungen hat.
Konkret würde ich vorschlagen, dass sich der Patient frühzeitig! in der Anästhesieambulanz vorstellt, die die Narkose für den Eingriff durchführen soll. Dann kann man dort schauen, eventuell erforderliche weitere Untersuchungen veranlassen und ggf. auch auf den Beginn einer Behandlung vor der Anästhesie hinwirken.
Grundsätzlich ist das Risiko immer größer, wenn eine Anästhesie notfallmäßig bei einem Patienten durchgeführt werden muss mit einer nicht oder schlecht behandelten Begleiterkrankung. Dann hat man meist keine Zeit mehr, die Voraussetzungen noch zu verbessern.
Gute Besserung wünsche der Patientin/dem Patienten; Ihr/Ihm und Ihnen alles Gute
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme,
die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt
verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur
Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen
Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon/Dr.U.Stosberg-Lindert
http://www.schmerzkreis.net


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Narkose bei älterer Person
BeitragVerfasst: 13.02.17, 11:36 
Offline
Interessierter

Registriert: 18.11.16, 15:39
Beiträge: 7
Vielen lieben Dank für Ihre Antwort! Ich werde das so weitergeben. Zum Glück ist das ja keine Notfallnarkose, sondern geplant. Ihre Antwort beruhigt mich ein wenig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!