HomeStartseite Prostatitisforum
medizin-forum.de • Thema anzeigen - LokalanĂ€sthesie unwirksam?
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 23:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 BeitrĂ€ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: LokalanĂ€sthesie unwirksam?
BeitragVerfasst: 15.09.17, 23:31 
Offline
noch neu hier

Registriert: 15.09.17, 23:07
BeitrÀge: 1
Hallo,

mir wurde vor zwei Tagen eine Zyste im Oberkiefer entfernt, was fĂŒr mich ein traumatisches Erlebnis wurde. Der Chirurg setzte die LokalanĂ€sthesie und alles wurde schön taub - Nase,Lippe,Wange - sodass es dann losgehen konnte. Als der Arzt jedoch begann das Zahnfleisch zu öffnen, verspĂŒrte ich starke Schmerzen. Als er dann anfing, den Knochen herauszutrennen, habe ich die Engelchen singen gehört. Leider ging es die ganze Zeit so weiter. Selbst das AusspĂŒlen der Wunde war ein Albtraum. Zu guter Letzt kam das ZunĂ€hen dran, wobei ich jeden Einstich live miterleben durfte. Ist eine solche Behandlung immer so schmerzhaft, oder hat bei mir die BetĂ€ubung einfach nur oberflĂ€chlich gewirkt?

Meine Reaktionen auf die irren Schmerzen wurden von dem behandelnden Arzt leider völlig ignoriert. Im Anschluss war ich wie benebelt....bin nur noch raus und habe keine Fragen mehr gehabt, oder gar gestellt :shock:

Liebe GrĂŒĂŸe und Danke schonmal


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: LokalanĂ€sthesie unwirksam?
BeitragVerfasst: 16.09.17, 09:36 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:24
BeitrÀge: 2028
Hallo Bou1976,

nicht jede Lokal- bzw. RegionalanĂ€sthesie wirkt so, wie dies beabsichtigt und gewĂŒnscht ist. Man sieht ja nicht, ob das BetĂ€ubungsmittel wirklich in unmittelbare NĂ€he des Nerven gespritzt wird, den man betĂ€uben will. Und es kann auch vorkommen, dass nur einzelne NervenĂ€ste hinreichend betĂ€ubt werden und andere nicht. So ist auch die unterschiedliche Wahrnehmung bei Ihnen zu erklĂ€ren. Der Hautbereich des betĂ€ubten Nerven war offensichtlich gut betĂ€ubt, die tiefer gelegenen Strukturen (Zahnfleisch und Knochen) nicht.
So etwas ist nicht ungewöhnlich. Man muss sich vor der Op selbstverstĂ€ndlich ĂŒberzeugen, dass alle Bereich hinreicht betĂ€ubt sind.Wenn eine BetĂ€ubung nicht ausreichend wirkt, dies einfach zu ignorieren, das möchte ich nicht kommentieren. So behandelt man Patienten aus meiner Sicht nicht.
Gute Besserung und alles Gute wĂŒnsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung fĂŒr Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhĂ€ngig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der GemeinschaftspraxisDr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon/Dr.U.Stosberg-Lindert
http://www.schmerzkreis.net


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!