Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - [ KB ] Naturheilkunde und Alternative Heilmethoden
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 07:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 173 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.10.11, 16:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 13:30
Beiträge: 4696
Ich stimme Ihnen zu. Natürlich gilt die Aufklärungspfllicht auch für den "Schul"mediziner. Auch er muss dem Patienten mitteilen, wenn die Therapie nur auf Vermutungen basiert. Und er muss ihm auch mitteilen, welche Heilungs- bzw. Besserungsaussichten bestehen.

Den Unterschied sehe ich in der Nachvollziehbarkeit einer Therapiemethode. In der "Schul"medizin werden der Pathomechanismus einer Erkrankung und die entsprechende Therapie nachvollziehbar untersucht. Es ist meist unschwer über wissenschaftliche Veröffentlichungen der Wissensstand zu prüfen. Die Studien können auf ihre Validität und ihre methodischen Eigenschaften geprüft werden. Spätestens da trennt sich Spreu vom Weizen. Und wer sich mit Veröffentlichungen befasst, wird sehen, dass da öfter mal was im Argen liegt.

Meine persönliche Meinung ist: eigentlich ist mir egal, wie exotisch oder abstrus eine Erkrankungs- oder Therapietheorie ist. Sie muss aber
- klar strukturiert
- nachvollziehbar
- überprüf- und standardisierbar sein
- und natürlich das Risikoprofil beinhalten.

Zu jeder Therapie, die diese Minimalkriterien erfüllt, sage ich: willkommen!

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.11, 17:20 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.12.11, 00:38
Beiträge: 21
Hallo an alle,

ich verstehe ehrlich gesagt nicht so recht den Diskussionsgrund...

natürlich hat auch die Naturheilkunde und die Alternativen Heilmethoden etwas in einem Medizinforum zu suchen...

diese beiden dinge gehören doch untrennbar zu einander....auf die Mischung kommt es an...

gruß synthesis


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 16:36 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.03.11, 07:44
Beiträge: 28
synthesis hat geschrieben:
ich verstehe ehrlich gesagt nicht so recht den Diskussionsgrund...

Den kann man auch nur "verstehen", wenn man weiß, dass es hier nicht um Medizin, sondern um eine Weltanschauung bzw. eine Religion geht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 16:49 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
BrightMind hat geschrieben:
synthesis hat geschrieben:
ich verstehe ehrlich gesagt nicht so recht den Diskussionsgrund...

Den kann man auch nur "verstehen", wenn man weiß, dass es hier nicht um Medizin, sondern um eine Weltanschauung bzw. eine Religion geht.


Wissenschaft ist so ziemlich das Gegenteil von Religion, da es in der Religion darum geht, Dinge ohne einen Beweis als wahr zu erachten (=zu glauben).
Bei Wissenschaft geht es darum, sein Wissen auf der Basis der bestmöglichen Fakten zu erweitern. Wenn man das nicht verstehen kann oder möchte, dann kommt man natürlich zu solchen Aussagen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 16:55 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.03.11, 07:44
Beiträge: 28
Wissenschaft, so wie sie sie "betreiben" Adromir ist gleichzusetzen mit Religion.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 17:36 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
BrightMind hat geschrieben:
Wissenschaft, so wie sie sie "betreiben" Adromir ist gleichzusetzen mit Religion.


Kommen von ihnen irgendwann in diesem Leben auch mal belastbare Fakten und Argumente, oder verbleiben sie auf unbewiesenen und unhaltbaren Behauptungen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 18:06 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.03.11, 07:44
Beiträge: 28
Ich habe nicht vor mich innerhalb ihrer Gedankenkonstruktionen zu bewegen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 18:28 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
BrightMind hat geschrieben:
Ich habe nicht vor mich innerhalb ihrer Gedankenkonstruktionen zu bewegen.


Das sind nicht meine "Gedankenkonstruktionen", sondern ein allgemeine Standards zum Erkenntnisgewinn, denen sie zum Beispiel auch das Gerät verdanken, das es uns so vortrefflich ermöglicht, über möglicherweise hunderte Kilometer hinweg zu diskutieren, ohne den eigenen Bürostuhl zu verlassen.
Ich warte ja im anderen Thread immer noch auf ein bestimmtes Video, das sie mir ja problemlos nennen könnten, da es ja angeblich frei im Internet erhältlich ist.

Aber da sieht es ja in der Regel Mau aus, wenn man sie auffordert, mal "Butter bei die Fische zu geben" und nicht nur haltlose Behauptungen und leere Phrasen von sich zu geben, da herrscht komischerweise immer wieder Schweigen im Walde.

Sie könnten ja mal darlegen, warum es (ihrer Meinung anscheinend nach ja) verwerflich ist, bei einer therapeutischen Maßnahme objektiv nachvollziehbare Nachweise über ihre Wirksamkeit haben zu wollen, anstatt nach Lust und Laune alles ins blaue hinein zu glauben.

Sie könnten ja zum Beispiel auch mal einen Vorschlag machen, nach welchen Kriterien man zum Beispiel eindeutige Scharlatanerie abgrenzt, wenn "wissenschaftliche Anschauungen" ja anscheinend abzulehnen sind.

und und und. Es fallen mir unzählige Fragen ein, die man konstruktiv diskutieren könnte. Und soll ich ihnen was sagen? Wenn sie nachvollziehbare Argumente vorbringen können, dann werd ich meine Meinung sogar ändern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 18:41 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.03.11, 07:44
Beiträge: 28
Ihr Bruder im Geiste hat doch eindeutig geschrieben, wo das Video zu finden ist. Ich dachte nicht, dass ich das nochmal erklären muss.

Und sie wissen so gut wie ich, dass es unzulässig ist Physik, hier der Computer mit Biologie gleich zu setzen. Dann würde jede Therapie nämlich zu 100% oder zu 0% wirken. Wieviele "kann mal so, oder kann mal so" Gesetze kennt die Physik denn? Vielleicht können sie mir helfen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.11, 19:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
BrightMind hat geschrieben:
Ihr Bruder im Geiste hat doch eindeutig geschrieben, wo das Video zu finden ist. Ich dachte nicht, dass ich das nochmal erklären muss.

Da fehlt aber noch die Aufklärung von ihnen, wo das Mobbing passiert ist. Wenn man ein Video einstellt, bei dem Jemand bei einer Aufgabe scheitert, deren Rahmenbedingungen er selbst mit ausgehandelt hat, dann ist das kein Mobbing. Ebensowenig, wenn dieses Video mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit Einverständnis der dort gezeigten Person ins Netz gestellt wurde (so ein Verein wie die GWUP kann es sich garantiert nicht leisten, wegen der Verletzung von Persönlichkeitsrechten verurteilt zu werden).

Zeigen sie doch mal am Video dediziert auf, wo und auf welche Art und Weise dort "Mobbing betrieben wurde". Durch die Art der Kommentierung, Kameraführung etc. pp. Mal irgendwas mit Substanz

BrightMind hat geschrieben:
Und sie wissen so gut wie ich, dass es unzulässig ist Physik, hier der Computer mit Biologie gleich zu setzen. Dann würde jede Therapie nämlich zu 100% oder zu 0% wirken.

Und warum muss das so sein? Legen sie das doch mal dar, warum ein komplexes System einfach reagieren muss, auch wenn es grundlegenden physikalischen (bzw. biochemischen) Regeln unterliegt?
Zum Beispiel ist die genetische Varianz zwischen Individuen schon ein hinreichender Grund, warum Therapien nicht bei allen gleich gut wirken. Ebenso die Lebens- und Krankengeschichte, Alter sozialer Status etc. beeinflussen den Therapieerfolg. Der Zeitpunkt wann man in einem Krankheitsverlauf mit der Therapie begonnen wird. Daraus folgt aber nicht, daß alles einer völligen Beliebigkeit folgt, die sie vermutlich andeuten wollen.

BrightMind hat geschrieben:
Wieviele "kann mal so, oder kann mal so" Gesetze kennt die Physik denn? Vielleicht können sie mir helfen?


Warum müsste die Physik solche Gesetze kennen? Hat denn die Biologie irgendwelche "Mal so mal so" Gesetze? Würde denn daraus folgen, daß die Medizin (als Extremum) einer reinen Beliebigkeit unterliegen?

Wie bestimmt man dann zum Beispiel die g´Gesetzmäßigkeiten, aus denen die Alternativmedizin ihre Wirksamkeit ableitet?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.12.11, 06:58 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
BrightMind hat geschrieben:
Wieviele "kann mal so, oder kann mal so" Gesetze kennt die Physik denn? Vielleicht können sie mir helfen?

Gerne. Der Teilchenzerfall (stochastische Funktion) erfüllt bei der Vorhersagbarkeit betreffend eines bestimmten Teilchens diese Definition.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.12.11, 13:43 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.04.11, 18:31
Beiträge: 54
Gerne. Der Teilchenzerfall (stochastische Funktion) erfüllt bei der Vorhersagbarkeit betreffend eines bestimmten Teilchens diese Definition.

Hallo Dr. Jäckel,
in Wahrheit - wäre der Mensch doch nur Masse - nur Materie - ja dann könnte sich die Schulmedizin richtig auslassen. Aber die Allopathen geben ja zu- und bedienen sich auch wiedermal der neuen Wortschöpfung (Psychosomattik) - das da noch mehr zu sein scheint. Nämlich - ( Geist, Art, Empfindung, Gemüt, Ahnung, Gespür, Liebe, Hass, Zuneigung, Verhalten, Reaktion , Lebensfreude, Todessehnsucht usw.
Ich hör auf sost wird der Finger taub.
Dieses Konglomerat nennt mann Mensch - Menschliches Wesen. Und dies ist in der Anamnese zu berücksichtigen und zu hinterfragen.Alles andere ist stümperhafte Verwissenschatlichung mit dem Anspruch einer alleinigen Daseinsberechtigung.

Mit Gruß

Tora


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.12.11, 16:43 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
Tora hat geschrieben:
Gerne. Der Teilchenzerfall (stochastische Funktion) erfüllt bei der Vorhersagbarkeit betreffend eines bestimmten Teilchens diese Definition.

Hallo Dr. Jäckel,
in Wahrheit - wäre der Mensch doch nur Masse - nur Materie - ja dann könnte sich die Schulmedizin richtig auslassen. Aber die Allopathen geben ja zu- und bedienen sich auch wiedermal der neuen Wortschöpfung (Psychosomattik) - das da noch mehr zu sein scheint. Nämlich - ( Geist, Art, Empfindung, Gemüt, Ahnung, Gespür, Liebe, Hass, Zuneigung, Verhalten, Reaktion , Lebensfreude, Todessehnsucht usw.
Ich hör auf sost wird der Finger taub.
Dieses Konglomerat nennt mann Mensch - Menschliches Wesen. Und dies ist in der Anamnese zu berücksichtigen und zu hinterfragen.Alles andere ist stümperhafte Verwissenschatlichung mit dem Anspruch einer alleinigen Daseinsberechtigung.

Mit Gruß

Tora


Das Psychosomatik eine große Rolle spielt bezweifelt ja auch niemand. Dadurch werden aber irgendwelche Heilsversprechen auch nicht automatisch wahrer.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.12.11, 17:28 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.04.11, 18:31
Beiträge: 54
Hallo Adromir,
natürlich,-weis garnicht warum Sie das hier anführen-wird doch wohl keiner ein Heilsversprechen abgeben können, zumal es auch verboten ist.
Sie sind ja nun ein gebranntes Kind (mit Heilsversprechen in der Homöopathie ,wie gelesen) aber niemand kann etwas dafür das Sie einer angeblichen Homöopathin über den Weg gelaufen sind.
Die damalige Aussage von Ihr (wenn dasman so war) zeugt doch von Unsicherheit, wie bei einem
Schulmediziner der am Anfang einer homöopathischen Ausbildung ist. Ja es gibt viele Gründe - warum sie damals wohl so unqualifiziert reagiert hat. Leider findet man solche Reaktionen bei vielen Erwachsenen, die viel Wissen sich angeeignet haben in der Sprache sehr gebildet sind, Latein und Englisch ist ihnen sehr geläufig, man spricht in Abkürzungen und zeigt Studien auf. Man weis 1 kilo
Rindfleisch giebt eine gute Suppe -diese Suppe ist wiederholbar, nachhaltig sogar reichhaltig-aber
halt nur Suppe.
Ein Frage am Rande an Sie persönlich:
Was glauben Sie ist für einen Behandler egal welche schulmedizinische Richtung er vertritt,die wohl wichtigste Voraussetzung für die Verschreibung eines stofflichen Medikamentes.Eine Voraussetzung die er aus dem Ärmel schütteln muß bei jeder Verschreibung Tag und Nacht.
Sie können auch ins Internet gehen - wenn es was bringt.

Gruß

Tora


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.03.17, 15:58 
Offline
noch neu hier

Registriert: 16.03.17, 15:54
Beiträge: 1
Ich bin auch der Meinung, dass wenn es den Menschen hilft die Naturheilkunde oder Alternativmedizin auch ihren berechtigten Platz hat. Natürlich gibt es in diesem Bereich viele schwarze Schafe, aber deshalb sollte man nicht gleich alles ausschließen oder schlecht reden was aus diesem Gebiet kommt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 173 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!