Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hilfe bei Verspannungen
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 04:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 11.05.15, 14:54 
Offline
Interessierter

Registriert: 16.03.15, 13:50
Beiträge: 6
Hallo liebe Community,

ich leide relativ oft an Verspannungen im Nacken, die gerade bei Stress schlimmer werden.

Da ich diese nie ganz loswerde war ich letztens beim einem neuen Orthopäden. Ich habe bereits meinen alten Orthopäden gewechselt, da dieser immer nur zu den Chemie-Keulen gegriffen hat. Der neue hat mir natürlich anstelle von Massagen, wieder irgend so ein zwielichtiges Tablettenzeug verschrieben hat (kein Tetrazepam, das wird nämlich scheinbar nicht mehr verschrieben) und mir dazu noch ein sündhaft teures Kinesiologie Tape aufgeschwatzt. Dazu das übliche Geplänkel mit "viel Wärme, etc...".

Die Tabletten habe ich zugegebenermaßen nicht genommen. Aber das Tape hatte ich eine volle Woche dran.
Zusätzlich arbeite ich schon seit langem mit einer umschnallbaren Heizdecke, von der ich mir jede Nacht den Nacken wärmen lasse, trage immer einen Schal oder zumindest ein Tuch um den Hals und schmiere fleißig Kytta-Salbe (ebenfalls wärmend) drauf.

Leider gehen die kleinen Knoten im Genick nie vollständig weg. Ich bin es ehrlich gesagt leid mir immer Tabletten verschreiben zu lassen, nur weil mit Massagen oder Osteopathie so geizig umgegangen wird.
Hat hier vielleicht jemand einen Tipp gegen Verspannungen der wirklich hilft und mir die Bettelei beim Arzt erspart?

Das wäre klasse!

Vielen liebe Grüße
Barbara


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 11.05.15, 18:44 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3413
hallo,

was hat er denn verschrieben ?
Wenn man zum Arzt geht sollte man auch die Tabletten nehmen die er verschreibt. Erst dann kann man sagen ob die helfen oder nicht. Wenn die nicht helfen lönnte man auch mal Infiltrationen versuchen. Massen werden nicht verschrieben, lediglich Physiotherapie.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 12.05.15, 13:39 
Offline
Interessierter

Registriert: 16.03.15, 13:50
Beiträge: 6
Das kann ich ehrlich gesagt schon gar nicht mehr sagen, weil ich da Rezept nicht angenommen habe.

Ich kann doch nicht jedes Mal, wenn ich Verspannungen habe Tabletten mapfen :|

Das hat mir schon bei meinem alten Arzt nicht geholfen und nur "weil es einer verschreibt" ist kein guter Grund mehr für mich, da mir das schon zu oft nach hinten losgegangen ist.

Ja Physiotherapie vorzugsweise Krankengymnastik...das höre ich immer zu allererst. Aber mal ganz ehrlich: Ich habe einen schiefen Rücken und gehe schon mein Leben lang zur Krankengymnastik.
Dort wird meistens versucht Rückenmuskulatur aufzubauen. Ist allerdings total kontraproduktiv, wenn man schon Schmerzen hat, weil die Verspannung durch die zusätzlichen Anspannung nur noch mehr weh tut.
Mittlerweile kann ich auch so ziemlich alle Dehnübungen + Entspannungsübungen auswendig.

Deshalb bin ich ja auch nach einer langfristigen Lösung (ohne Medikamente).

Ich hab mal gegoogelt und folgenden Artikel zur Infiltration gefunden:http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Rueckenschmerzen/Therapie/Rueckenschmerzen-Infiltratione-9539.html
Hier seht:
"Zu den Infiltrationen zählen verschiedene Verfahren zur Behandlung von Rückenschmerzen, bei denen meist ein lokales Betäubungsmittel – auch im Gemisch mit Kortison – gespritzt wird"

Aber das betäubt dann ja nur vorübergehend und kommt der Tablettenvariante außerdem ziemlich nahe oder?

Danke für deine Hilfe, aber mir wäre etwas natürliches bzw. eine "alternative" im Sinne von "pharmaindustriefreie Heilmethode" echt am liebsten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 12.05.15, 16:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3413
Zitat:
"Zu den Infiltrationen zählen verschiedene Verfahren zur Behandlung von Rückenschmerzen, bei denen meist ein lokales Betäubungsmittel – auch im Gemisch mit Kortison – gespritzt wir


kann dauerhaft helfen, kommt halt darauf an woran es liegt dass du so verspannt bist und Schmerzen hast.
Zitat:

Danke für deine Hilfe, aber mir wäre etwas natürliches bzw. eine "alternative" im Sinne von "pharmaindustriefreie Heilmethode" echt am liebsten.


das alleine wird wohl kaum helfen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 12.05.15, 21:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.12.13, 16:09
Beiträge: 136
Hallo Barbara,

gegen Verspannungen helfen langfristig nur Dehnübungen und ein Muskelaufbautraining. Möglichst alle zwei Tage ein einstündiges Trainingsprogramm durchziehnen.
Die Übungen aus der Physiotherapie sind ja schön und gut, allerdings habe ich hier die Erfahrung gemacht, dass diese zu auf Dauer zu lasch sind. Muskeln müssen gefordert werden und wenn man immer wieder die gleichen Übungen im gleichen Schwierigkeitsgrad durchzieht, bringt es irgendwann nichts mehr. Aber ich weiß ja jetzt nicht so genau, was du bisher gemacht hast beim Physitherapeuten und zu Hause.
Versuchen könntest du auch mal Triggerpunktmassagen und/oder Osteopathie. Für letzteres brauchst du einfach nur ein Privatrezept von deinem Hausarzt (geht dann auch nicht zu Lasten seines Budgets). Ein Großteil der Kosten wird hier auch von einigen Krankenkassen getragen. Musst du dich mal informieren. Triggerpunktmassagen führen manche Physiotherapeuten durch. Dafür bräuchtest du jedoch eine Verordnung vom Arzt. Diese Art von Massagen kannst du aber auch selbst durchführen mit Hilfe eines Tennisballs. Einfach mal nach Triggerpunktmassage und Tennisball googeln. Da wird auf einigen Seiten erklärt, wie du das durchführen kannst.
Ebenfalls sinnvoll kann die Anschaffung einer Massagerolle, oder auch "BlackRoll" genannt, sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 13.05.15, 10:08 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3413
Zitat:
Zitat:
Dort wird meistens versucht Rückenmuskulatur aufzubauen. Ist allerdings total kontraproduktiv, wenn man schon Schmerzen hat, weil die Verspannung durch die zusätzlichen Anspannung nur noch mehr weh tut.
Mittlerweile kann ich auch so ziemlich alle Dehnübungen + Entspannungsübungen auswendig.


ich meine dass die Schmerzmittel dazu gedacht sind, dass du relativ schmerzfrei deine Muskulatur aufbauen kannst. Wenn du die Übungen kennst, solltest du sie auch regelmäßig machen, das hilft wriklich.
Was erwartest du denn wie das ohne Schmerzmittel und ohne körperliche Anstrengung gehen sollte, das funktioniert nicht.
Bei den meisten Verspannungen und Schmerzsymptomen ist Muskelaufbau erforderlich.
Du kannst auch mal einen Schmerztherapeuten aufsuchen, kann dir aber aus eigener Erfahrung sagen, dass der außer seiner Behandlung immer Sport empfehlen wird.

Lies mal durch was Parvati84 dazu schreibt. Da kommt hin, aber eine Stunde Sport ist für den Anfang zu viel, man muss sich da rantasten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 08.06.15, 14:02 
Offline
Interessierter

Registriert: 16.03.15, 13:50
Beiträge: 6
Parvati84 hat geschrieben:
Hallo Barbara,
Versuchen könntest du auch mal Triggerpunktmassagen und/oder Osteopathie. Für letzteres brauchst du einfach nur ein Privatrezept von deinem Hausarzt (geht dann auch nicht zu Lasten seines Budgets). Ein Großteil der Kosten wird hier auch von einigen Krankenkassen getragen. Musst du dich mal informieren. Triggerpunktmassagen führen manche Physiotherapeuten durch. Dafür bräuchtest du jedoch eine Verordnung vom Arzt. Diese Art von Massagen kannst du aber auch selbst durchführen mit Hilfe eines Tennisballs. Einfach mal nach Triggerpunktmassage und Tennisball googeln. Da wird auf einigen Seiten erklärt, wie du das durchführen kannst.
Ebenfalls sinnvoll kann die Anschaffung einer Massagerolle, oder auch "BlackRoll" genannt, sein.


Liebe Parvati,

danke für deine tollen Tipps! Ich habe mich mal über das Thema Triggerpunktmassage schlau gemacht und es selber probiert. Das hat gut getan!
Dann bin ich doch noch etwas lästig geworden und nach 2 Anläufen habe ich dann tatsächlich einen Hausarzt gefunden, der Willens war mir ein Rezept zur Osteopathie auszustellen.
Was soll ich sagen - ich bin begeistert! Schon nach dem ersten mal habe ich einen großen Unterschied beim Sitzen und vor allem auch beim Schalfen gemerkt. Ich sitze/liege jetzt viel entspannter und schlafe abends auch schneller ein! :D
Schade dass es oft so ein kampf ist an solche Rezepte zu kommen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 08.06.15, 17:31 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.12.13, 16:09
Beiträge: 136
Freut mich, dass dir meine Tipps geholfen haben :) Was mich nur wundert ist, dass du so Probleme hattest an ein Rezept für Osteopathie zu kommen. Eigentlich sollten die Hausärzte wissen, dass die Ausstellung eines Privatrezeptes nicht zu Lasten ihres Budgets geht. Oder hat man dir ein Kassenrezept ausgestellt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 08.06.15, 18:01 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.06.15, 07:47
Beiträge: 19
Hallo,
ich hatte auch über 1/2 Jahr immer Schmerzen und Verspannungen im Nackenbereich sowie an der Lendenwirbelsäule. Diese sich schnell verschwunden, als ein neuer Arzt bei der Blutprobe herausfand, das mein Vitamin D Wert bei 4 irgendwas statt bei 40 lag. Er hat mir dann Vitamin D verschrieben und innerhalb weniger Tage ließen die Schmerzen bei mir nach.

_________________
Viele Grüße vom schönen Niederrhein

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 30.06.15, 11:37 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.06.15, 07:01
Beiträge: 55
Wohnort: Bonn
Hallo,
es gibt viele Art & Weisen die Verspannungen anzugehen.
Jetzt musst Du schauen, ob du die klassische oder alternativmedizinische Variante bevorzugst oder aber auch mischen möchtest. Du selbst kannst schon sehr viel gegen Verspannungen tun in dem du lernst zu entspannen. Klingt erstmal natürlich etwas billig, aber das ist das A&O.
Ich kann Dir hier paar Übungen empfehlen:
1. Setze Dich mir geradem Rücken auf einen Hocker/Bank, so dass Dein Rücken und Kopf an eine Wand gelehnt ist. Drücke leicht(!) mit dem Kopf gegen die Wand, halte die Stellung 10-15 Sekunden, lasse dann bewusst los und entspanne dich. Wiederhole die Übung 5x, immer wieder mal am Tag.
2. Dehnübungen: wichtig, wichtig, wichtig. Den Kopf langsam und bewusst zur Brust senken und dann wieder langsam aufrichten. Dann in den Nacken legen und wieder aufrichten. Auch zur Seite, aber nicht mixen, erst eine Bewegungsrichtung mehrmals wiederholen, dann zur anderen übergehen.
3. Wärmeanwendungen: Bin ich kein Fan von. Hilft kurzfristig, macht Muskeln hinterher aber wieder hart. Also wenn Wärme, dann kombiniuert mit Bewegungsübungen, sonst hilfts nicht.
4. Schwimmen, ABER mit ins Wasser ausatmen. Verkrampft das Gesicht über dem Wasser halten ist in deinem Fall kontraproduktiv.

Alternativmedizinische Methoden:
Meditieren, Akupunktur, Homööpathie.. Könntest versuchen Dir einen GUTEN Heilpraktiker zu suchen.
Viel Erfolg!

_________________
Ich bin Daenerys Sturmtochter vom Blut des alten Valyria, und ich nehme mir, was mein ist! Mit Feuer und mit Blut werde ich es mir holen!
- Khaleesi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 30.06.15, 14:48 
Offline
Interessierter

Registriert: 30.06.15, 12:38
Beiträge: 15
Wohnort: Karlsruhe
Danke schon mal für eure Tipps!

Ich kenne das Problem mit den Rezepten für Massagen auch. Mein Hausarzt sagte mir von Anfang an, dass es wohl pro Jahr nur 6 Termine zur Massage für mich geben würde (also 1 Überweisung, die 6 Termine enthält). Ich habe eine passenden Physiotherapeuten gefunden, der die Trigger Punkt Therapie beherrscht (hilft mir und ist sehr angenehm), aber auch er hat meine Rückenprobleme nie wegbekommen und mit 6 Terminen im Jahr ist das wohl auch nahezu unmöglich.

Auch die Variante, die Hausärzte meist pflegen, kenne ich nur zu gut:
1. Rabiat einrenken (oder auch noch mehr ausrenken)
2. Voltaren-Tabletten oder irgendwas anderes/stärkeres diclofenac-haltiges Medikament verschreiben.
3. AufWIEDERsehen - als wüssten manche ganz genau, dass der Patient mit den selben Beschwerden schon bald wieder kommen wird.

Kurz zu mir: Ich bin jetzt 29 Jahre alt, arbeite in einem Bürojob (wenig Bewegung) - habe eine leichte Skoliose und seit ca. 10 Jahren erhebliche Probleme. Trotzdem bin ich immer schon sehr sportlich (derzeit 81kg bei 1,86m), was mir wohl noch ein großer Vorteil sein soll.

Naja, ich möchte nicht meine ewig lange Leidensgeschichte erzählen, sonder über die neuste Erkenntnis eines "Rückenprofis" berichten: Dieser erklärte mir dass es verschiedene anatomisch bedingte Dehnbarkeitstypen beim Menschen gibt. Ich sei wohl einer von den Typen, die besonders gelenkig sind. Das stimmt soweit schon, ich komme ohne besondere Übung mit meinen Handflächen aus dem Stand auf den Boden. Er erklärte mir aber, das diese gelenkigen Typen, die dazu eine Skoliose haben und dann noch eine Job in dem Sie sich kaum bewegen, quasi dazu gezwungen sind regelmäßig Sport zu machen und gezielt Ihre Problemstellen trainieren müssen. Das wäre bei mir mittlerweile meine ganze rechte Rückenseite. (Meine Schmerzen kommen ursprünglich aus höhe der mittleren Wirbelsäule, ziehe mittlerweile aber bis zur Schulter hoch und fast zur Lende runter - typische Lenden-Rückenschmerzen habe ich nicht)

Ich bin nicht untrainiert - habe einen offensichtlich sportlichen Körperbau, den er natürlich auch sah. Auf meine Frage, ob ich mein leben lang falsch trainiere, gab es keine Antwort. Später kam dann... das müsse aus analysiert werden, das geht wohl in modernen Rückenschulen. Da könnte wohl ein Ungleichgewicht der Rückenmuskulatur analysiert werden (wovon er ausgeht, dass es mein Problem ist). Naja lange Rede kurzer Sinn, kennt jemand von euch diese Diagnose? und war schon jemand von euch in so einer modernen Rückenschule wo das Problem wohl genau aus analysiert werden kann?

Ich habe hier einen Antrag an meine Versicherung liegen, diese muss so einen Besuch zu einer modernen Rückenschule erst mal genehmigen. 2 Monate Rückenschule wären noch inklusive. Hat die Erfahrung schon mal jemand gemacht?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 23.08.15, 05:46 
Offline
Interessierter

Registriert: 25.07.15, 17:50
Beiträge: 16
Ich habe meine Probleme mit progressiver Muskelentspannung und allgemeinem Stressabbau in den Griff bekommen. Auch Wärme kann bei einem verspannten Nacken wahre Wunder vollbringen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hilfe bei Verspannungen
BeitragVerfasst: 07.02.17, 23:09 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.02.15, 19:55
Beiträge: 13
Versuche doch mal eine Massage

_________________
Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!