Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Darmfehlbesiedlung und Durchschlafstörungen
Aktuelle Zeit: 11.12.17, 08:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.03.16, 16:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 12.03.16, 15:56
Beiträge: 3
Wohnort: nahe Düsseldorf
Seid mir alle herzlichst gegrüßt liebe Foren-Mitglieder,

Mein Name ist André, ich bin 24 Jahre alt, wohnhaft in der Nähe von Düsseldorf und aktuell Student der Sozialwissenschaften. Ich habe mich im Forum am heutigen Tag angemeldet um mehr über meine Möglichkeiten zu erfahren und von kollektiver Expertise zu profitieren.

Um meine Beschwerden, die sich vor allem um den Darm und damit verbundenen Durchschlafstörungen drehen, detailiert und für, insbesondere nun geduldige Leser, Interessierte und Versierte nachvollziehbar zu machen, greife ich bei meiner Beschreibung fünf Jahre zurück.

Im Herbst des Jahres 2011 wurde ich aufgrund enormer Durchfälle (Wässrig, Faulriechend, Schmerzhaft) die über Wochen angedauert haben und zu starken Gewichtsverlusten führten, ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde zunächst die Vermutung über Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa angestellt und ich wurde dementsprechend untersucht, sprich eine Darmspiegelung wurde gemacht. Dabei wurde keine chronische Entzündung festgestellt. Die Beschwerden hielten jedoch an und beruhigten sich erst mit einer fundamentalen Ernährungsumstellung.
Dennoch kehrten die Durchfälle in vergleichbarer Weise sporadisch wieder und daher wurde ambulant eine weitere Darmspiegelung ca. 8 Monate später durchgeführt. Auch diese zeigte eine unauffälliger Pathologie und Zytologie.
Die sporadischen Durchfälle hielten an. Ich begann mich tiefer mit der Materie besonderer Ernährung zu beschäftigen und führte ein Ernährungstagebuch um so nach und nach fest zu stellen, auch welche Lebensmittel ich mit Durchfällen reagierten. Dabei ging ich sehr kontrolliert und konsequent vor, und tatsächlich konnte ich viele Lebensmittel schlussfolgernd aussortieren wodurch die Durchfälle ebenfalls weniger wurden.
Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass ich seit ich mich erinnere, an vielen Allergien leide. Hühnerei, Milch, Sellerie (roh) oder auch Erdnüsse waren in gewisser Menge stets problematisch. Ebenso bestimmte Gräser.
Doch seit der Durchfall begonnen hat, habe ich diese Lebensmittel noch bestimmter gemieden als zuvor.
Ende 2012 begann dann die für mich schlimmste Symptomatik die ich mir vorstellen kann. Durchschlafstörungen!

Zunächst konnte ich mir diese Beschwerden nicht erklären und auch nicht in Verbindung mit meiner Ernährung bringen. Die Art und Weise der Durchschlafstörungen waren ebenfalls ungewöhnlich. Ich schlief hervorragend ein und wachte nach exakt 4 Stunden auf. Nach einigen Wochen waren es nur noch 3 Stunden Schlaf. Aber nach und nach (meist im Monatstakt), stellte ich fest, dass vor allem meine Ernährung meinen Schlaf bestimmt. Durch das Weglassen von Lebensmitteln wie Fleisch (ich habe fast vegan gelebt - und würde das auch gerne wieder), Konserven wie z.B. Kidney-Bohnen oder saure Gurken von denen ich KEINEN Durchfall bekam, besserte sich dennoch mein Schlafverhalten. Es normalisierte sich nicht, doch es fühlte sich weniger unnatürlich an. Ich habe die Klink aufgesucht um dort antworten zu finden und bekam bestätigt was ich schon wusste. Gegen Pollen und Lebensmittel wie Sellerie und einige wenige, ist eine Sensibilisierung auf der Haut, im Blut aber keine Allergie nachweisbar. Lediglich der Darm reagiert bei solchen überempfindlich.
Ich habe über andere Ärzte weitere Fragen ausschließen können. (Kliniken Sportmediziner, usw.) Ich habe keine HIT, da DAO über 10 (Stand August 2015), meiner Pankreas geht es auch gut. Ultraschall-Untersuchungen sind ebenfalls unauffällig usw usw usw. Es gibt eine ganze Akte an Untersuchungen und unauffälligen Ergebnissen! (Bei Interesse fragt mich.)
Die schlimmste Phase war 2013, als ein Arzt mich für Depressiv hielt, denn anders ließen sich die Durchschlafstörungen nicht erklären und mir daher Antidepressiva wie Opipramol, Mirtazapin und Zolpidem verschrieb. Diese verschlimmerten meine Durchschlafstörungen hingegen mehr, sodass ich alle Antidepressiva nach kurzer Zeit wieder absetzte.

Anfang diesen Jahres wollte ich immer noch nicht aufgeben nach einer Ursache zu suchen und konsultierte eine HNO-Ärztin, die sich ebenfalls auf Allergien spezialisiert hat. Sie ordnete eine Darmflora-Untersuchung an, und siehe da!!!, mir fehlen drei Bakterienstämme bzw. sind es sind derart wenig von solchen vorhanden, dass sie nicht mehr im messbaren Bereich lagen. Diese sind :
Unter den aeroben Leitkeimen:
Enterococcus Species = <1x10^4
Unter den anaeroben Leitkeimen:
Bacteroides Species = <1x10^8
Lactobacillus Species = <1x10^5

Die Allergologin schlussfolgerte eine lückenhafte Darmflora und einen Histaminüberschuss im Körper. (Siehe Symptomatik des "Erwachens in der Nacht")
Sie verschrieb mir Pollagen Synbiotikum in Pulverform, welches Lactobacillus und Bifidobacterium enthält um die Darmflora wieder aufzubauen.

Mir stellen sich nun folgende Fragen:
Nach allem was ich durchgemacht habe, kann das die tatsächliche Ursache des Übels sein, oder eventuell nur wieder das Resultat einer andere Baustelle?
Warum hat mir die Ärztin ein Präparat verschrieben, dass nur einen Stamm der fehlenden Bakterien enthält?
Kann eine Dysbiose im Darm wie bei mirzu einem Histaminüberschuss im Körper führen, welcher wiederrum zu meinen Durchschlafstörungen führte?

Danke allen fleißigen Lesern für die kommenden Beiträge, Ratschläge, Meinungen und auch anwesende Ärzte für ihre Kenntnisse.
Sollten Fragen bestehen, lasst es mich wissen.

Ich hoffe ebenfalls, alles detailreich und eindeutig genug beschrieben zu haben.

_________________
Bücher sind des Menschen Seelenbalsam.


Zuletzt geändert von Brigitte Goretzky am 12.03.16, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.
Klarnamen entfernt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.03.16, 17:09 
Offline
noch neu hier

Registriert: 12.03.16, 15:56
Beiträge: 3
Wohnort: nahe Düsseldorf
10 Tage und keine Antwort.
Hat niemand eine Idee, eine Anregung, einen Tipp, eine Meinung? Ich weiß das Thema ist schwierig, unerforscht und kompliziert.

_________________
Bücher sind des Menschen Seelenbalsam.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!