Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Insektenstichallergie
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 22:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 27.08.17, 03:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 143
Hallo AndyMaus, hallo Forumsleser, :D

na das ist ja ein Ding!, ist ja mal eine gute Nachricht! :lachen:
Prima, prima, supieee, freue mich sehr, das du keine überschießende Reaktion mehr auf die Stiche der ollen Plagegeister hast. Ich finde das allerdings genauso komisch wie du, und kann mir keinen Reim darauf machen, hab zwar gehört, das im Alter die Allergien weniger werden sollen, aber das funktioniert bei mir z.B. , überhaupt nicht.*grins*

Heile dich selbst -- heilst dich selbst, - Hex, hex! Jipp!
Ey, dir juckt wohl das Fell, beklagst dich über das "bissel Jucken" und die dicke Beule, die wir Alle auch bekommen? :ironie:

Nee im Ernst, ist doch eine gute Sache, die ständige Lebensgefahr gegen normalen Juckreiz zu tauschen. Hoffentlich bleibt das auch so.
Aber, - traust du dem Braten? (Ich würd mich nicht drauf verlassen, das die Reaktion weiterhin ausbleibt, und Medis bei mir tragen, solange ich keine Erklärung für die ausbleibende Reaktion habe) Vielleicht liegt es am Ende nur an der Mücken- Sorte.
Pass weiterhin auf dich auf.

Ach je, was für eine Odyssee, mit deiner sogenannten Knochenhautentzündung.
Erst Knochenhautentzündung, dann Tumor, danach Venenentzündung, über Stützstrümpfe und Op zur abgekapselte Entzündung, haben sie noch etwas ausgelassen?
Gar nicht witzig.
Und behandelt wird wieder nicht? Musst du das weiterhin aussitzen?
Was soll man da als Patient eigentlich denken? Man durchlebt Höhen und Tiefen, Angst und Schrecken, und spürt am Ende, das es keine Therapieansätze gibt. Das du keine Lust hast, damit nochmals zum Arzt zu gehen, kann ich gut nachvollziehen.
Hat der Radiologe denn keine Therapievorschläge gemacht, obwohl er auf dem MRT sah, das die "abgekapselte Entzündung" die Sehnen und Bänder beschädigt?
Wie bist du mit dem Gefäßchirurgen verblieben, der scheint doch ganz in Ordnung zu sein. Hat er keinen Therapievorschlag ?
Schau nochmal, ob du nicht doch einen Doc findest, der sich zu einer Diagnose und einer Behandlung deines Fuß-Problems durchringen kann. Ach menno. :kopfstreichel:

Mein Mann hat seit letzen Herbst auch Probleme mit einem Fuß. Ist genauso eine Odyssee.
Er war umgeknickt und bekam erst 4Wochen später, (zur Weihnachtszeit) seine, bis heute andauernden, und immer schlimmer werdenden Schmerzen. Er sollte seinen Fuß mit einer "leichten" Rheumasalbe eincremen. Diese, und sehr starke Rheumaschmerzmittel, die er dann später nahm, haben monatelang nichts gebracht. Laut erst kürzlich gemachtem Röntgenbild hätte er aber nichts gravierendes. Er hatte sich aber, laut jetzt gemachtem MRT, damals das Außenband eingerissen und das Innenband überdehnt. Dazu kommt noch eine Arthrose des OSG (Oberes Sprunggelenk) und starke Instabilität des Gelenks. Er wird /wurde nicht operiert, bekam stattdessen letzte Woche eine Einlage(n), die das OSG stützen soll, aber nochmals angefertigt werden muss, weil sie laut Arzt völlig falsch ist, so das sie das OSG gar nicht unterstützen kann. (Trotz umfangreicher Messtechnik)
Das Sanitätshaus aber will die Einlagen nicht neu fertigen, wie der Arzt es fordert, (die seien i.O.) stattdessen soll mein Mann die gefertigten Einlagen mind. 2 Wochen "probetragen". Wenn er dann damit nicht zurechtkommen würde, wolle man ihm die gleichen Einlagen anfertigen, die er vor dem Umknicken bereits wegen Knick- Spreiz- und Senk-fuß getragen hat.
Die Einlagen darf mein Mann laut Arzt, gar nicht probetragen, und der Vorschlag des Sanitätshauses, ihm dann wieder solche Einlagen zu fertigen, wie er zuvor schon hatte, ist völliger Quark, da die nötige Unterstützung des OSG mit solchen Einlagen gar nicht gegeben wäre.
Mein Mann bekommt durch die Einlagen noch mehr Schmerzen, was laut Arzt logisch ist, da sie ja eben falsch angefertigt wurden. Schriftlich bekam er dies vom Arzt jedoch nicht bestätigt, so das er dem Sanitätshaus mündlich mitteilen musste, das die Einlagen nicht funktionieren. Das lässt das Sanitätshaus aber nicht gelten, und tut das als "normale Einlaufschwierigkeiten ab."

Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, das du erst jetzt antwortest.
Nein, ich war ungeduldig. :oops: Hatte wohl selbst das Bedürfnis, mit Dir oder Anderen, Sorgen zu teilen.

Das mit deinem Seniorchef tut mir wirklich leid, ich weis, wie man sich fühlt, wenn jemand den man mochte, und lange kannte, unerwartet geht, auch wenn er nicht zur Familie gehört.
Ich kann mir denken das dir auch noch die Trauer über den Tod deiner Oma in den Knochen steckt.
Komme ja selbst grade vom Family-Kegeln, das wir zu Ehren meines tödlich verunglückten Bruders ins Leben gerufen hatten. Sein Todestag wird sich bald zum fünften Male jähren.
Außerdem erfuhr ich erst vor ein paar Tagen vom plötzlichen Tod eines allseits sehr beliebten warmherzigen Menschen, den ich schon seit 1995 gut kannte, und sehr mochte. Er wurde nur zwei Jahre älter als ich selbst bin, und wurde gestern beerdigt.

Beim Kegeln selbst, habe ich gewonnen, obwohl meine Schultern schon vorher stark schmerzten.
Hab dann zwischendurch einfach mit links geworfen, merke aber, das ich das bald nicht mehr mitmachen kann. Meine Schultern halten einfach nicht mehr die 3 Kegel-Std. durch, und mein Kreuz auch nicht.

Habe jetzt immer sofort richtige Nervenschmerzen und Kribbelstörungen bis in die Hände, wenn ich das erste mal am Tag, den Arm im Schultergelenk gewege. Auch bei der Physiotherapie treten diese Störungen auf, sobald meine Therapeutin mit der manuellen Therapie beginnt, und nächste Woche beginnt wieder meine Wassergymnastik. Da konnte ich als einzige die Wassernudel schon vor den Sommerferien nicht mehr festhalten, oder unter Wasser drücken.
Bin mal gespannt wie es da weitergeht.

Aber wenn ich Pech habe, werde ich Mitte Sept. wieder einmal operiert. Ob ich die Op noch absagen kann, erfahre ich Anfang nächster Woche durch meinen HA.

Und in ein Fach- KH für Allergien im Sauerland sollte ich eigentlich auch noch. Am besten stationär, und länger. So, oder ähnlich, oder so ähnlich.

Du siehst bei mir läuft`s wie am Schnürchen. :ironie:
Also eigentlich, alles wie immer.

Liebe Grüße
Moni


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!