Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Insektenstichallergie
Aktuelle Zeit: 14.12.17, 03:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 20.03.16, 06:53 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Hallo AndyMaus, hallo Anästhesieschwester, :)

danke für die schnelle Antwort, Anästhesieschwester. :)
Habe nach Ihrem Tipp, gleich nachgesehen, mit welchen Einrichtungen der Kostenträger zusammenarbeitet. So weit ich überblicken kann, ist keine Einrichtung aus dem Ausland dabei, und die Klinik in der Schweiz, gibt scheinbar keine Indikation für Orthopädie, Schultern, WS oder Arthrose an.
Hier werden nur Asthma, Allergien, Haut- und Herzerkrankungen aufgeführt.

Meine multiplen Allergien od. mein Asthma waren nicht die Indikationen für die 1. Kur.

Die bekam ich wie jetzt auch, Aufgrund von Operationen.
Damals waren es die 2 CTS und die Nasen-Op (NNH mit Fensterung u. Allem drum u. dran), weil ich nach diesen 3 Ops durch Nervenverletzungen sehr starke Nervenschmerzen hatte.
Ich sollte mich in erster Linie für die nächsten 4 anstehenden Ops, (2x SUS mit Nervenverlagerung u. neuropathische Schmerzen, die Schulter-OP, und eine weitere Hand-Op) erholen.
Nur meine HWS- und LWS-Syndrome, und die Spondylose meiner BWS sollten behandelt werden.
Dort wurde allerdings auch gleich noch mein Asthma per Inhalationstherapie und Strandgymnastik mit behandelt.

Ich denke, ich habe 2-3 Reha-Einrichtungen gefunden, die meine Probleme behandeln könnten.
Ich weis nur noch nicht, ob die auch auf meine vielen Nahrungsmittelallergien eingehen können. Außerdem dürfen sich dort keine Pferde, Hunde, Birken, Hasel u. ä. in der näheren Umgebung befinden. Hier werde ich wohl im Vorfeld Kontakt mit den Kliniken aufnehmen müssen. Ich brauche ja auch ein „Extra-Allergiker-Zimmer“. Na mal schauen, was das wird.

Nochmals Danke für Ihr Interesse, Anästhesieschwester.

AndyMaus, warum hast du denn vorzeitig die Klinik verlassen?
Ich habe auch eine Schmerztherapie erhalten, und wurde mehr als vollgepumpt...Ich musste bloß immer ewig auf die Schmerz-Medis warten, wenn es nicht meine eigenen waren..
40-50 Min. wenn es schnell ging. Nachts zwischen 3,0 – 4,5 Std., wegen Zuständigkeitsgerangel, Horror, sag ich dir. :shock:
Ebenso erhielt ich Physiotherapie, und Lymphdrainage, aber das ist doch auch gut so. Warum dein Abbruch? Warst du enttäuscht, das man dich nicht weiter untersucht hat, oder hat die Schmerztherapie nicht angeschlagen?
Was wurde aus der Vermutung des Arztes, das der Stumpf nicht mehr ist, wo er sein soll?
Konnte, od. wollte er das nicht weiter abklären?
Und wieso hattest du soo viele verschiedene Therapeuten? Oh man, du hast aber auch Pech. :kopfstreichel:

Ich frage mich, ob man in einem MRT nicht erkennen könnte, ob der Stumpf aus dem Muskel gerissen wurde. Doch wobei, oder wie sollte dies denn passiert sein, hattest du keinen Gipsverband?
Was sagt eigentlich dein Operateur?

Was soll dir jetzt Hannover bringen, die schieben dich wohl immer hin und her, Menno, du Arme.

Wie machst du es jetzt mit der Schmerztherapie?

Wünsche dir eine ganz, ganz schnelle Besserung.
Mit lieben Grüßen
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 20.03.16, 08:56 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 19.05.09, 14:45
Beiträge: 160
Wohnort: Schloß Holte-St.
Hallo Monika,
Ich habe abgebrochen, weil eben alle sagen das ist es nicht, ich kann konnte Alles bewegen, nur eben mit starken Schmerzen die ich noch immer habe. Es hat mich so geärgert weil ich ja leider weiß wie es mir gehen sollte mach der op. Ich kann noch immer nicht Arbeiten. Kann auch noch immer keine Faust ohne Schmerzen machen und die beiden Finger und die Handkannte sind noch immer Taub, was vor der Op nicht War und die mir einreden wollen es ist normal?! Ich habe weder den Arzt der mich aufgenommen hat noch den Chef nochmal gesehen.Ich wollte einfach nur heim und die Behandlung von Zuhause aus weiter machen , wie ich es jetzt auch mache. Ich hatte zur Visite 3 verschiedene Ärzte wo 2 auch sagten das ist Nerv aber es will keiner mehr ran. Mit dem Muskel kann nach der Op passiert sein sie hatte nur einmal zu viel bewegen müssen oder ich War es bei der Visite wo ich die Anweisung bekam eine Faust zu machen was höllisch weh getan hat. Darauf bekam ich die Antwort das sei normal. Der eine Arzt wollte mich ziemlich fertig machen so von wegen dauert lange und Arbeiten ist erst in ca. 6 Monaten wieder.

Untersuchungen in der Richtung es könnte doch was sein wurden nicht gemacht.
Hannover hat mein Physio sich drumherum gekümmert er hat von denen nur gutes gehört. Ich will einfach nur das es ein ende hat

_________________
Ich schreibe nur das was ich weiß aber das es 100% richtig ist kann ich nicht versprechen, bin auch nur ein Mensch!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 20.03.16, 13:34 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo MS,

eine Kontaktaufnahme mit den Kliniken ist eine gute Idee. Viele können auf speziell nötige Diäten eingehen, auch wenn das nicht explizit auf der Homepage erwähnt wird. Ggf. ist aber eine ärztliche Bescheinigung über bestehende Unverträglichkeiten / Allergien vorzulegen. Lassen Sie sich einfach jeweils beraten, was möglich ist.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 20.03.16, 19:25 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 26.02.16, 02:24
Beiträge: 21
Wohnort: München
Ich drück dir auch ganz fest die Daumen!

Weiter so :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 06.04.16, 02:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Hallo Anästhesieschwester, hallo Vortex, :)
und hallo liebe AndyMaus, :)
erst einmal bitte ich um Entschuldigung, das ich mich so lang nicht gemeldet habe. (Vor dem PC sitzen, funktiniert einfach nicht, penn` immer sofort ein) :oops:

Danke, Anästhesieschwester und Vortex, für das rege Interesse, für die Antworten, und die guten Wünsche.

AndyMaus, ich kenne deinen aktuellen Zustand jetzt nicht mehr, antworte aber erstmal auf deinen Beitrag, da ich den Text dazu schon in den letzten Wochen Zeilenweise geschrieben und gespeichert hatte, da ich, wie oben gesagt, ständig einschlafe.
So kann manches schon überholt sein.
Ich hoffe sehr, liebe AndyMaus, das es dir inzwischen viel besser geht, und meine mitfühlenden, aber laienhaften Ratschläge / Infos für dich hoffentlich nicht mehr von Nöten sind. (Hoffe doch sehr, dir gehts wieder gut)
Die Infos können aber vielleicht anderen Menschen in ähnlichen Situationen helfen, daher habe ich die Textpassagen nicht gelöscht oder geändert.

Meine Antwort zu deinem Beitrag lautete daher:

Ich will dir keine Angst machen, aber dein Doc, der dir sagte, das es sehr, sehr lange dauern kann, hat leider recht, denke ich...
Ich weis ja aus eigener Erfahrung das es stimmt.(leider) Mir wurde aber vom Handchirurgen gleich gesagt, das es ca. 1 Jahr dauern wird. Trotzdem hat es dann aber jedesmal noch viel länger gedauert.

Die Dauer ist irgendwie Abhängig von der Länge der Strecke, die ein Nerv zum anderen Nervenende hin wachsen muss, oder davon, wie lang die Beschädigung im, oder am Nerv ist. Mein Handchirurg hatte mir erklärt, wieviel mm ein Nerv in einer bestimmten Zeit wächst, die Werte habe ich leider vergessen, doch weis ich, das es mir wie "Unendlich" erschien. Ein Nerv heilt nur im Zeitlupentempo. Der braucht einfach Ewig.

Lass dir Zeit, AndyMaus.
Jetzt denkst du: Blöder Spruch, doch für mich hört sich alles, was du sagst, sehr bekannt an.
Meine Schmerzen waren auch erst nach den ganzen Operationen schlimmer, wobei ich schon vorher dachte, solche Schmerzen können sich nicht mehr steigern. Genauso die Taubheit, oder das schlimme, lästige Kribbeln. Das kann man schlecht begreifen, wenn sich doch "Gelenkmäßig" alles so bewegt, als sei alles Bestens.

Richtig Arbeiten kann ich bis heute nicht. Dabei wollte ich mich 2005 als Kunstmalerin selbständig machen. Doch seit der 1. SUS-Op (2006) funktioniert entweder die Hand, der Ellenbogen, oder eben meine Schulter nicht, wie sie sollten.
Ich schaffte es nicht, sehr feine, zarte Striche auf Papier zu Malen, geschweige denn kräftemäßig, zu Töpfern, oder Skulpturen aus Specksteinen anzufertigen. Zwischen den ersten Operationen gelang es mir noch, gegenstandslose Bilder mit dicken Pinseln auf grobe Leinwände, oder große Papierbögen zu pinseln, doch liegt mir eben eher die feine, zarte gegenständliche Aquarell-Malerei.
Auch wenn es im Moment noch nicht den Anschein hat, AndyMaus, ich glaube fest daran, das ich wieder feine Aquarelle werde Malen können.
Auch wenn es Rückschläge, und neue Ops für mich gibt, es wird wieder alles in Ordnung kommen. Daran glaube, und arbeite ich. Es dauert halt noch ein bissel, und ich kann nichts anderes tun, als mich in Geduld üben....
Aber irgendwann IST alles wieder gut. Dann lege ich los.

Über deine Hand denke ich auch, das sie wieder in Ordnung kommt.
Ich glaube aber, das du deiner Hand nicht die nötige Zeit zum Heilen geben magst. Mir scheint, als ebenso Leidgeplagte, das du nach den vielen Ops einen kleinen Durchhänger hast. Die kenn ich auch. Man ist einfach enttäuscht, wenn sich der Erfolg nicht sofort einstellt, und die Kräfte sind auch irgendwann einfach aufgebraucht.

Aber dein Doc hatte ganz sicher nicht die Absicht, dich fertig zu machen, warum auch?
Vielleicht bist du wütend, weil es dir noch nicht so gut geht, wie es versprochen(?) wurde.
Ich weis natürlich nicht, ob man dir zuviel versprach, oder ob man einfach nur vergaß, dir zu sagen, wieviel Zeit so ein kleiner, nerviger Nerv zur Heilung braucht, aber ich denke, es braucht einfach nur Zeit, und ein bissel Vertrauen in die Ärzte.

Gerade weil die Schmerzen erst nach der Op schlimmer waren als vorher, habe ich zuerst auch gedacht, das es was anderes sein muss, das etwas nicht stimmen kann. Dem war aber nicht so.
Ich weis wie schwer es ist, gegen stärkste Schmerzen Geduld und Kraft aufzubringen.
Ich kann sehr gut verstehen, das du möchtest, das es endlich ein Ende hat, aber du darfst jetzt nicht Aufgeben, oder dir zuviel Druck machen.

Du fängst jedesmal von vorne an, wenn du dir neue Ärzte suchst. Kann mir echt nicht vorstellen, das die Ärzte in Hannover überhaupt was machen, (außer ein MRT vielleicht), bevor nicht eine ausreichende Zeit zur Heilung und Beruhigung des Nervs in deiner Hand vergangen ist. Aber das ist nur meine unstudierte Patientenmeinung.

Bedenke, das dein Nerv bei der Op selbst arg genervt wurde, und eine, zwar gut gemeinte, doch rohe Behandlung mitmachen musste. (Angehoben, verschoben, berührt, gedrückt, gezerrt, gepickst und genäht, oder wer weis, was) Gib ihm das Recht, deshalb zickig, ungnädig, und höchst beleidigt zu sein. (So mach ich es, hat mir immer geholfen, Geduld aufzubringen, und durchzuhalten)

Versuche, deiner Hand ein bissel Zeit zur Beruhigung zu geben, und versuch`s noch einmal mit dem Doc, der dich operiert hat. Frag ihn mal, ob man es nicht im MRT sehen kann, wenn der Nerv wieder vom Muskel abgerissen ist. Sag ihm auch ruhig, das du seine "Fürsorge" nach der Op vermisst hast, und bitte ihn in diesem Zusammenhang um eine Untersuchung, da du dich bissel im Stich gelassen fühltest, und nichts mit den vielen verschiedenen Meinungen seiner Kollegen anfangen konntest. Frag ihn nach seiner Einschätzung, wie lange es TATSÄCHLICH dauern wird.

AndyMaus,es tut mir echt leid, das ich es nicht geschafft habe, dir früher zu Antworten. Ich habe dich nicht vergessen, und mein "Trostversuch" kommt viel zu spät, aber ich konnte einfach nicht so wie gewollt.
Wie geht es dir? Wie ist es dir inzwischen ergangen?
Hast du etwas erreichen können, bei deinem Termin in Hannover?

Mein eigener aktueller Stand:
Hatte heute einen Untersuchungstermin bei meinem jetzigen Chirurgen, und ein Kontrollröntgen, und habe endlich auch den Op-Bericht erhalten.
Die Heilung der Narben verläuft termingerecht und zufriedenstellend. Die Beweglichkeit des Arms / Schulter ist wieder top, und zeitlich besser als das Soll. Die nach der vorherigen Op gänzlich fehlende Außenrotation ist wieder hergestellt, und auch jetzt schon weit vor dem zeitlichen Soll.
Die Kraftentwicklung ist fast vollständig.
Habe aber noch sehr starke Schmerzen unter dem Schulterdach, und im ganzen Schultergelenk, die lt. Doc, aber auch noch vorhanden sein dürfen, und natürlich auch noch die Nervenschmerzen, das Kribbeln und Einschlafen im Unterarm und Hand, wegen des vom Handchirurgen ja vermutenten neuen Nervenengpass-Syndroms (SUS), und die Schäden des Radialis- und Medianus-Nerven.
Kann hier aber leider noch nichts operativ beheben lassen, da zuerst die Schulter komplett ausheilen muss.
Musste trotzdem meine Opiatdosis weiter reduzieren (jetzt 50ger Pflaster), da ich ständig überall Einschlief, und die schon genannten, im Beipackzettel aufgeführte NW hatte.

Na wenigstens weis ich nun aber 100%, das mit der Op davor einiges im Argen liegt, und ich über diese Operation (Verfahren, Ergebnis) voll belogen wurde.
Habe deshalb vor, vollständige Akteneinsicht zu nehmen, und von meinen drei Op-Akten Komplett-Abschriften zu verlagen. Werde morgen dafür den Termin absprechen.
Möchte einfach wissen, was die mit mir angestellt haben und warum.

Evtl. werde ich auch den jetzigen Chirurgen noch fragen, ob er mir noch, einen noch genaueren Bericht, oder eine Art Gutachten über den von ihm vorgefundenen / festgestellten Zustand meiner Schulter erstellen kann.

Für meinen Kurantrag musste ich noch zweimal die Krankenkasse anrufen (an den Reha-Antrag erinnern). Ich erhielt ihn dann zu Ostern, konnte ihn aber bis heute nicht an einen meiner Docs übergeben, da Urlaubzeit ist/ war.
Mein HA wollte den Antrag ausfüllen, wenn er kommt, kennt aber nicht alle wichtigen orthopädischen Diagnosen und war auch zwischenzeitlich im Urlaub. So war ich noch vor Ostern auch gleich noch beim Orthopäden, damit ich das gewünschte Schreiben erhalte, in dem die wichtigsten Diagnosen aufgeführt sind.
Doch wollte die Sekretärin dort selber den Reha-Antrag erhalten, damit er gleich nach dem Urlaub vom Orthopäden ausgefüllt werden kann, da er eigentlich von ihm ausgefüllt werden müsste, weil es ja wegen der Schulter -Op ist.......Jetzt muss ich erstmal wieder warten, bis das Schreiben fertig ist......zum Kuckuck nochmal, sollen sie doch beide einen Antrag ausfüllen, warum muss ich mich damit rumschlagen?
Inzwischen, 6 Wochen nach der OP, ist mir echt die Lust auf Reha und Kur vergangen, da mein Garten wartet :roll:

Hab das Thema dann heute dem Chirurgen vorgetragen, in der Hoffnung, das der Antrag wie ursprünglich vorgesehen, dort ausgefüllt wird, und man mir einen Kurort nennt, den das KH für die Schulter-OP bevorzugt.
Fehlanzeige. Den darf (soll) ich mir selber aussuchen. Daraufhin habe ich meine Allergien erwähnt, die ja auch berücksichtigt werden müssen, bei der Auswahl der Rehastätte.
"Ja, das muss! Die Allergien sind ja nicht ohne."...."Damit ist echt nicht zu spaßen, das ist wirklich gefährlich."...."Sie sind wohl nur in ihren eigenen vier Wänden etwas sicherer".
(Aussage des echt besorgten Docs)
Na toll. !!!
Wie soll ich das jetzt verstehen? Reha gestorben? :?:

Dann kann ich ja in meinen Garten, jupp, ich Grüße meine A-Z Allergiesaison von Jan-Jan.

Und mit ihr, alle betroffenen Schniefnasen, alle Pollen-, Tierhaar-, Lebensmittel-und Medikamenten-Allergiker, alle Insektengiftgeplagten, alle Duftstoff-, Farben-, Latex-, Gummi- und sonstigen Chemie-Allergiker, die sich, wie ich von Allem hier, eine Allergie haben andrehen lassen.
JUPP, die Saison ist eröffnet. :liegestuhl:

Liebe Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 06.04.16, 08:33 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 19.05.09, 14:45
Beiträge: 160
Wohnort: Schloß Holte-St.
Guten morgen monika,

Hannover hat keine weiteren Untersuchungen gemacht bin aber trotzdem von denen Begeistert, ich fahre bis dort hin zwar 1.45 min aber der weg ist es mir wert.
Ich hatte auch erst einen Assi der aber klasse war, das Kh hat sich mal die mühe gemacht alles wirklich alles aus meiner Akte zu lesen, ich musste nicht alles in kurz erzählen.
Der Assi kam auch relativ schnell auf Sudeck und meine Hand wurde geröngt, das Bild war wie immer unaufällig. Danach kam noch der Professor und hat sich meiner angenommen, sie sagte mir jetzt als 1. das ich doch doppelt soviel Narbengewebe habe und das ich einen fließenden übergang hatte, sprich das der Nerv von der Op noch beleidigt war und dann aber mein narbengeweben sich den gleich gekrallt hat. Sie hat gesagt soll jetzt 1 Jahr kg machen und 2 mal am tag selber die Narbe massieren, Abends macht es mein Mann, es gibt 2 stellen an der Narbe die richtig schmerzhaft sind und es bis in kleinen Finger kribbelt aber ich bin bis gestern Schmerzfrei gewesen. Der Assi meinet Später das er sich mit seinen kollegen unterhalten hat und alle zu dem endschluss gekommen sind es ist kein Sudeck.

Bis gestern weil ich die Treppe hochgefallen bin :shock: und natürlich hatte ich was in der rechten Hand und habe mich mit der linken gefangen. Habe dann noch 2 Stunden gewartet und mit meinem Physio geschrieben weil ich im Dreiecksbein noch ein Knochenmarködem habe und ich bis gestern nicht genau wusste wo es sitzt. Er meinte dann fahr mal lieber los. Die brgrüßung von meinem Chirugen war, wieso sind sie wärend meiner festen Sprechstunde hier, ich ja bin die Treppe hochgefallen und auf die hand, darauf er ja und das war wann vor 3-4 Tagen, ich nee vor 2 Stunden, darauf ok ich habe nix gesagt und hat gelacht und meinete ob schonmal was gebrochen gewesen wäre oder nur die ganzen Ops wegen dem Nerv.
Ich hatte aber mal Glück ist nur geprellt, aber müssen das Ödem im Auge behalten weil es größer geworden ist, wollte ja gestern wieder Arbeiten :( Naja dann nächste Woche :(

Das ist ja mal schön zu hören das es deiner Schulter besser geht.

Ja in diesem Loch war ich schon aber das war letztes Jahr, ich habe mich damit abgefunden und bin total froh das es wieder wird, hoffe mal das durch den Sturz jetzt nicht der Stumpf raus ist, denke aber das würde ich merken. Mich hat dieser Verdacht Sudeck runtergezogen das stimmt aber das ist ja zum Glück ausgeschlossen :D

So einen ängstlichen Doc hatte ich als erstes an der Hand der mir auch das Rauchen verbieten wollte wegen den Mücken und ich musste mich auf Station immer abmelden damit die wenn wissen wo ich bin, wenn doch eine Mücke kommen sollte und er hat es extra dick und fett in meiner Akte geschrieben damit wenn man mich finden sollte und die nummer vom Armband eingeben, damit sie gleich bescheid wissen :lachen: Ich fand es ein bissel übertrieben weil ich wenn nie weit vom Eingang weg war aber gleichzeitig aber auch klasse, und als er mich dann noch mit der Lokalen Betäubung von den Füßen geholt hat, war es ganz vorbei :lachen: Danach gabe es bei den beiden anderen Ops im Aufwachraum und nachher auf Station noch einen Besuch von Ihm um zu sehen wie es mir geht, nach feierabend. Das eine mal gab es auch ärger weil ich das fenster auf hatte abends :lachen: ich dann nur habe den Stecker an, Stinke wie ein Illtis und habe mein Armband um. Am nächten morgen ist Er dann sofort wieder gekommen und zu sehen wie es mir geht. Ops wurden nur noch Stationär gemacht, Ambulant wiegern sich mittlerweile alle.

Ist doch nicht schlimm das so lange nicht gemeldet, wenn es nicht geht dann geht es nicht. Einen selber muss es ja gut gehen.

Ja die Saison ist eröffnet, habe schon alles wieder Aufgefüllt, mein Armband um und stinke wieder wie ein Illtis :lachen:

MFG AndyMaus

_________________
Ich schreibe nur das was ich weiß aber das es 100% richtig ist kann ich nicht versprechen, bin auch nur ein Mensch!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 11.11.16, 11:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Hallo AndyMaus, :wink:
ich will mich doch mal wieder bei dir melden.
Hast du den Sommer einigermaßen gut überstanden?
Wie ist es dir ergangen, in den letzten Monaten? Was macht deine Hand und dein Fuß?
Liebe Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 26.11.16, 08:48 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 19.05.09, 14:45
Beiträge: 160
Wohnort: Schloß Holte-St.
Hallo Monika,

jetzt schaffe ich es auch mal mich zu melden.

Dieses Jahr war ziemlich ruhig, ich war nur einmal los, aber das Team was ich in der Notaufnahme hatte war neu und hat mir nicht geglaubt :oops: Die Schwester fragt mich gegen was ich Allergisch bin, ich sage Mücke und sie Antwortet tatsächlich wegen sowas machen sie so einen Aufstand :shock:
Nach 20 min habe ich das Kh mit letzter Kraft verlassen, mein Mann musste mich stützen damit ich überhaupt stehen konnte, laufen war sehr sehr an strengend. Ich hatte aber noch genug kraft um dort der Ärztin die dann mal kam zu sagen, jetzt gehe ich und sie solle sich doch mal meine Akte drchlesen. Sie Antwortete nur von wegen sie würde jetzt kommen, ich dann ach jetzt können sie sich wieder hinlegen ich gehe. Dort standen noch 2 Sanitäter die mich kennen von dem Imbiss wo ich arbeite die kamen mir hinter her gelaufen und haben mir geholfen bis mein Mann mit dem Auto da war und wir sind gefahren. Der Mann an der Info kennt mich auch und guckte doof als ich sagte so raus hier aus diesem Laden.

Sind dann in ein anderes gefahren. Von der 10 min fahrt habe ich nicht mehr viel mitbekommen, dort angekommen, gleich in wartebereich und da hörte ich schon den Pfleger sagen zu der Ärztin, du die Allergische Reagtion muss sofort dran sonst braucht die uns gleich nicht mehr. :shock: Sie hat zum Glück auch auf dem Pfleger gehört. Da ging es dann sehr schnell und auch die konnten es nicht glauben das ich doch so schnell wieder fit bin, ich hatte auch Fieber (39,5) dabei (1: mal) was aber relativ schnell wieder weg war. Die waren total geschock das mich das andere so lange hat warten lassen und über die aussage der Schwester, ich wäre der 1. Fall bei denen gewesen mit einer Allergie gegen Mücken, aber sie haben super reagiert.


So zu Fuß, die angebliche Knochehaut entzündung ist nach wie vor da, geht nicht weg. Habe einlagen bekommen, aber er schmerzt noch immer in regelmäßigen abständen. Mal nächstes Jahr einen neuen Orthopäden suchen.

Der Hand geht es wieder besser.
Meine Oma ist ja anfang des Jahres verstorben und mein Papa hat das Haus geerbt. So an diesem Haus ist das letzte mal 1956 was gemacht worden :?
Es ist ein 2 familien haus wir sind dabei es Kern zu sanieren, Fußböden raus, Estrich raus, Heizungen raus, Fenster raus, das Bad haben wir komplett raus genommen, tapeten ab. Jetzt ist ein neuer Estrich, Fenster, Fliesen, komplett umgestellt auf Fußbodenheizung und ein neues Bad ist drin, jetzt müssen nur noch die neuen Türen kommen und der Mieter der jetzt noch unten Wohnt zieht nach oben, dann haben wir das selbe Spiel und in der Etage nochmal, dort kommt aber auch noch ein anbau dran für meinem Bruder. Naja und das war für die Hand zu viel :cry: naja ich hätte mir ja denken können das eine Hand die 6 mal Operiert ist das nicht mehr mit macht 8) , Ich dummerchen :lachen: Hatte dann 2 Wochen eine Schiene und komplett Baustellenverbot. War eine Sehnenentzündung.

War gibt es denn bei dir neues?

_________________
Ich schreibe nur das was ich weiß aber das es 100% richtig ist kann ich nicht versprechen, bin auch nur ein Mensch!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 29.11.16, 05:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Schön das es dich noch gibt, AndiMaus. :D
Mensch, was machen die nur! Sind die zu faul, in die Akten zu schauen?
Auch wenn ich verstehen kann, das du dort wieder weggefahren bist, denk ich, das es mehr als tollkühn war. Sicherer wäre es bestimmt gewesen, du hättest dich geweigert zu Gehen, und dort gewartet, bist du vor der uneinsichtigen Schwester zusammenklappst.
(Das Personal im anderen Krankenhaus hätte doch ebenso reagieren können, du hattest Glück, das der Pfleger so viel Einfluss auf die Ärztin hatte, oder du hättest auf dem Weg dorthin, noch viel größere Schwierigkeiten bekommen können, so schnell wie sich dein Zustand immer verschlimmert! (Puuh, nur aus Sorge gerügt.) :oops:
Hatte mir jetzt schon echt Sorgen gemacht, ob diesmal die Mücken schneller u. stärker waren, als dein rettendes KH. Die neuen Kräfte dort, hätten ihre Fehler einsehen können, wenn du geblieben wärst. Ich verstehe auch nicht, das die Sanitäter dich zur Tür begleitet haben, anstatt „Kund zu tun“ das du die Wahrheit sagst.

Ich habe aber auch selbst erleben müssen, das man selbst, als telefonisch angekündigter Notfall, nachts stundenlang mutterseelenallein im Wartezimmer warten muss. Sollte damals nach einem „Herzkasper“ durch mein Asthma-Notfallspray, sofort ins KH kommen.
Meinen 1. Mann musste ich wecken, damit er mich bringt, weil ich nicht selbst fahren dürfte. Könnte ja „am Steuer einen Kreislaufkollaps durch Kammerflimmern erleiden“ (Zitat). Mir ging es richtig schlecht, fahren hätte ich gar nicht können, trotzdem musste ich warten, bis sich mein Problem scheinbar in Wohlgefallen auflöst.
Nach stundenlangem Sitzen ging`s mir von allein wieder besser. Daher verließ ich das Wartezimmer, um nach Hause zu gehen, traf am Ende des Flurs aber auf den Notarzt, der auf dem Weg zu mir war. Auf den hatte ich, verärgert wie ich dann war, gar kein Bock mehr. Was ich vorhätte, fragte er mich, Na gehen, sagte ich.
Er bestand auf eine Untersuchung, da ich mich im „Verantwortungsbereich“ der Klinik befände. Ohne die U. könne ich nicht gehen, mir könnte es gar nicht gut gehen. „Doch, sagte ich sauer, mir geht’s schon längst wieder gut, ich brauche jetzt keinen Arzt mehr...... Das EKG zeigte noch heftigste Herzrhythmusstörungen an. Jupp!

Mich hat im Sommer eine Hummel erwischt, oder eher, ich sie. Hab draußen im Garten an einem Sonnensegel genäht, und die arme Hummel mit dem Stoff vom Lavendelstrauch abgestreift. Sie saß im Stoff, den ich mir beim Weiternähen auf den Schoß legte. . Naja, beim nach vorne beugen, hab ich die arme Brummsel gedrückt, und sie wehrte sich. Sie hat mich nur grad eben so erwischt, so zur Warnung, nicht fest zugestochen, und auch nur ganz wenig Gift abgegeben. Sie konnte gottlob noch davonfliegen, aber mir ging`s natürlich sofort nicht mehr gut.
Hab mir aber eher Sorgen um die Summsel gemacht, als um mich.
Mein Kreislauf war wie immer, sofort im Keller, hab dann aber schnell Wasser getrunken, und gleich die Notdosis Antihistamin und Kortison genommen. (wie üblich in Hosentasche.) Dann hab ich abwartend weitergenäht, ob ich mir noch den Pen setzen muss, aber den hab ich nicht gebraucht... Ich saß ja gemütlich hinten im Garten, aber den Weg zurück zum Haus hätte ich eh nicht gepackt, ohne in ein Beet mit noch mehr Hummeln und Bienen zu kippen, dann kann ich mich ja auch mit nähen ablenken, gell?
Am Stich hatte ich dann mehr als sechs Wochen „Spaß“. Das bissel Gift rumorte und rotierte ständig in meinem Körper und erhöhte auch bei mir die Körpertemperatur. Ich musste meine Dosis vom Antihistamin wochenlang verdoppeln, und zwischendurch eine Kortisontabl. einwerfen. Das passte dann schon, auch ohne Doc... Trotzdem weis ich, das ich nur Glück hatte, weil die Hummel nicht gezeigt hat, was sie kann. Wenn ich mehr Gift abbekommen hätte, wäre das anders ausgegangen, das habe ich wohl gemerkt.
Den Stich konnte ich nach acht Wochen noch auf dem Bauch als Rötung und Beule sehen.
Aber wie heißt es so schön: „Nur die Harten kommen in den Garten“.:liegestuhl:
Jo, mein Sonnensegel hab ich so aber nicht fertig bekommen.

Ja und sonst?
Bei mir ist noch kein Land in Sicht:
Die Kur ist ausgefallen.
Die Besserung der re. Schulter hat nicht lange angehalten. Die Schmerzen haben bis heute nicht nachgelassen.
Im Gegenteil, jetzt machen beide Schultern massive Probleme.

Laut Radiologin hab ich links mehr Schultersehnen als normal, alle Sehnen der Rotatorenmanschette sind wohl kaputt (aufgestruppelt, ausgefranzt, lt. aktuellem MRT). Ich kann mich nicht auf die Schulter abstützen (im seitlichen Liegen) ohne das danach der Arm minutenlang gelähmt ist, und von mir nicht angehoben werden kann. Außerdem habe ich links ein neues knöchernes Engpasssyndrom (RÖ-Bild), und die Lange Bizepssehne hat sich entzündet, sie ist völlig durchweicht, und ertrinkt im Wasser. (Lt. aktuellem US+MRT) Ich erhielt dann eine Kortisonspritze direkt an die Bizepssehne. Leider hat die Spritze nicht lange Besserung gebracht. Aktuell verschlechtert es sich wieder, ich kann mich wieder nicht mehr abstützen, ohne diese Lähmung des Arms hervorzurufen.

Meine Schlüsselbeine bleiben nicht da, wo sie hingehören (Schlüsselbeinhochstand). Das ist wohl die Folge der operativen Entfernung meiner Schultereckgelenke (AC-Gelenke), die ursprünglich mit einer Seite des Schlüsselbeins verbunden waren. (Darüber wurde ich vor den Ops nicht aufgeklärt) :evil:

Das rechte Schlüsselbein hebt/verschiebt sich dabei zeitweise so sehr, das das darunterliegende Nervengeflecht (Plexus) gereizt wird und schmerzt, und ich Kribbeln, Taubheitsgefühle und Schmerzen in der re. Hand und re. Unterarm bekomme. Auch das Brustbein schmerzt dann, und kracht bei jeder Armbewegung.

Meine Physiotherapeutin und ich vermuten, das ich mir bei meinem “Köpper“ über das Lenkrad des Segways (2012) nicht nur den Daumenknochen gebrochen und die lange Bizepssehne abgerissen hatte, sondern auch die Bänder, die das Schlüsselbein festhalten, darum kann es sich wohl so stark verschieben

Zudem habe ich wieder die gleichen Schmerzen im rechten Oberarm, wie vor der Verankerungs-Op im Februar. Ich weis nicht, ob die Lange Bizepssehne noch im Knochen verankert ist. Leider wurde ich hier bisher nicht näher untersucht, da ich ja bereits 3x operiert wurde. Die Schulter gilt auf einmal als Austherapiert.
Dadurch weis ich nicht, was überhaupt los ist, mit dem Oberarm. Ich musste auch richtig kämpfen, um überhaupt noch eine Behandlung zu erhalten. Dann bekam ich aber doch noch eine Kortisonspritze in das Schultergelenk.
Aktuell erhalte ich auch Akupunktur für die re. Schulter, und für die Lendenwirbelsäule.

Leider zickt im Moment die gesammte WS rum.
Habe dadurch wieder häufig Kopfschmerzen durch die Blockierung, oder Bandscheibenvorwölbungen, und knöchernen Einengungen bei den 4 Wirbeln der HWS. Dazu häufig Blockaden in der Brustwirbelsäule. Gleichzeitig untere Rückenschmerzen (LWS), mit Kribbeln, Taubheitsgefühle, und Nervenschmerzen in den Beinen. (Auch dort durch Vorwölbungen, und knöchernen Einengungen der ganzen LWS außer dem 1.LW. )

Wenn ich zum Doc gehe, wird gesagt, das diese Störungen vom Iliosakralgelenk kommt, und es wird versucht, es einzurenken, was nicht funktioniert. Ich hab dort keine Schmerzen, es sei denn, der Nervenschmerz von der kaputten LWS zieht über den Ischiasbereich bis ins Bein.
Daher dachte ich schon, er kennt meine einzelnen MRT-Befunde nicht mehr. Dabei hab ich immer alle Befunde eingereicht, und ihm auch gesagt, das ich mir bereits mit 15 eine Bandscheibe derart im Rücken ausgehebelt hatte, das ich eine dreiwöchige Querschnittslähmung, und fast zwei Jahre lang, keine Kraft in den Beinen zum Stehenbleiben, hatte. Aber das hatte er eigentlich im ersten Röntgenbild (2001) auch selbst erkannt, und mich verwundert gefragt, was ich da bloß angestellt hätte.
Er müsste eigentlich wissen, das die Störungen in den Beinen nicht nur durch die Blockaden im ISG kommen. Letztes Jahr noch, hatte er mich nochmals daran erinnert, das ich mich operieren lassen muss, wenn die Lähmungen länger anhalten, oder ich den Fersen- und Zehenstand länger nicht ausüben kann.

Sein neuer Kollege hingegen sagt, das es soo mit meiner Wirbelsäule nicht mehr weiter gehen darf.
Er wollte intervenieren.Wegen meiner Allergie konnte er die angestrebte Behandlungsmethode aber nicht durchführen. Sie sollte die Beweglichkeit meiner Gleitwirbel in der HWS u LWS einschränken. Ich frage mich aber, wie dadurch meine Probleme durch die knöchernen Einengungen des Wirbelkanals beseitigt werden.

Ich werde wohl privat eine MRT-Untersuchung der gesamten WS, beider Schultern, und des rechten Arms durchführen lassen, um den aktuellen Zustand klären zu lassen. In meiner Stadt bietet eine Radiologiepraxis solche Dienste außerhalb der Kassenleistungen für private Zwecke an. Die Untersuchung muss ich selber zahlen. Ich muss da eh hin, dann werde ich mal nachfragen, was das kosten würde.

Aber sonst geht’s mir sehr gut. :lol: Du weist ja, Unkraut wie ich es bin, vergeht nicht, und schlimmer geht ja bekanntlich immer. Ich lass mich doch dadurch nicht abhalten, das zu tun, was ich möchte. :lachen:

Bin also wieder im Sommer mit meinem Segway rumgebraust. Juppieeh! (Meine Mutti wollte es mir verbieten, -Muttis halt).
Ein Hurra,.aa...aahhh...AuA, auf die wachsenden Huckel-Puckel im Weg, ein Hoch auf die Baumwurzeln unterm Asphalt, Jippie, Vollbremsung, immer wieder nett, Juppieh. Aua. :wink:

Hab auch versucht meine Specksteine im Garten zu bearbeiten, oder mal wieder zu malen, das Ergebnis muss ich dir aber nicht erst erklären, oder?

Konnte dann wochenlang nicht mehr in den Garten, und nicht die Fenster zum Garten öffnen.
Hatte im Spätsommer einen Gärtner bestellt, der mir Giftzeugs gegen den echten u. falschen Mehltau, und die anderen Pilzschädlinge gespritzt hat (ein Fungizit).
Extra nicht giftig, für meine geliebten Hummeln und Wildbienchen, aber mich hat es aus den Socken gehauen.
Boah, gings mir schlecht, dadurch. (Nur vom Durchlaufen bis zum Auto) Ich bin scheinbar nicht nur gegen die Schimmelpilze allergisch, sondern auch gegen deren Vernichter. Hübsch! War ja klar.
(Jetzt muss ich irgendwie noch alle Blätter mit dem Zeugs drauf, aus dem Garten entfernen, aber wie? ) Ich brauche eine Wundertüte, die ich mir über den Kopf ziehen kann. :lol:

Dann geh ich noch immer gerne Kegeln, und turne bei meiner Wassergymnastik. (Soll jetzt aktuell zwei Wochen pausieren, och nöö. lass doch schon wochenlang jegliche Belastungen für die Schultern weg, hab meiner Kursleiterin erklärt, warum ich zwischendurch bei einigen Übungen einfach faulenze, während die alten Herrschaften um die 80, im Kurs noch immer mit Hanteln und Wassernudeln trainieren. Verkehrte Welt sowas, aber gut, da müssen die durch. *grins*.

War auch jetzt am 24.11. von 19 – 23 Uhr wieder auf einem netten Rockkonzert. Yeah!
Hab die Hände in die Hosentaschen gesteckt, und mich bei den Bewegungen sehr zurück gehalten, was mir zeitweise schwer fiel, da um mich herum alle Andern voll abgingen. Sie hüpften wie losgelassene Flummibälle, und spielten Luftgitarre vom Feinsten. Sind hin u.her gerannt, mit ner Luftgitarre in der Hand, (manche waren aus Gummi, Jipp!)
Klar, ich kam danach trotzdem kaum die Treppe rauf, hatte natürlich Fußheberprobleme, und dolle Rückenschmerzen, aber seit gestern kann ich mich ja wieder sehr gut bewegen.
Die Kreuzschmerzen und die kribbelnden, schwächer werdenden Beine haben mich eh immer wieder aus der einschleichenden Bewegung gerissen. Ich wollte nicht riskieren, wegzusacken.
So ein losgelassener Rocker neben mir, hätte sich ja auch ganz schnell in einen aufdringlich fürsorglichen Doc-Rock verwandeln können. Das sieht man doch nicht, was da sonst noch drin steckt. Ach nöö, solche Extras stehen nicht auf meiner Eintrittskarte. :P

Die Störungen in den Beinen, die ich schon gleich nach der ersten halben Stunde nur allein vom Rumstehen bekam, waren am nächsten Morgen auch gleich wieder futsch. Da hilft mir meine überbewegliche WS dann ja doch wieder. *grins*
Außerdem war es ein Hammerkonzert, der BURNER, das macht alles Wett.

Was will man mehr, und die Karte, zum nächsten Rockkonzert habe ich schon in der Vitrine liegen. Hipp! (April 2017) :mrgreen:

Versuche grad meinen Mann wieder zum Besuch eines Johann Strauß Konzerts zu überreden. Er mag ja keine Rockmusik, aber Klassik mag ich halt auch, (wir beide). Gute Musik eben, mit echten Instrumenten gespielt. Er weiß aber auch, das ich dort zwischen den Dufttussis und Mottenkugelmodermädchen gefährdeter bin, als bei einem Hardrockkonzert. Dort kann ich den Duftstoffen nicht ausweichen, auf dem festen Sitzplatz. Daher zögert er immer, hat einfach zu viel Angst um mich.
Und seit sich die Männer auch immer üppiger in Zuber mit Düften aalen, und sich in größere Schalen schmeißen, um Auszugehen,....bei den Besuchern der Rocker hält sich das ganze noch in Grenzen, da sind eher so kernige Düfte wie Fahnenbier, Zigarra asch e, und „Husch“ angesagt. Dem kann ich mich gut, und gerne entziehen. :christmas

Hatte diesmal aber in der Nähe der Tontechnik, wo ich sonst immer im besten Sound stehe, meine kleinen Problemchen mit diesmal extremen Ausdünstungen, die von den Geräten, Kabeln und Gummimatten ausgingen. Aber Rettungskräfte habe ich auch diesmal wieder erst auf dem Flur, beim Verlassen des Konzertsaales, gesehen.
Zum Glück hatte ich mich ja vorbereitet, und brauchte sie dann auch nicht holen lassen.

Während ich mich also lustig vergnüge, ramponierst du dir freiwillig deine Hand, und humpelst mit Knochenhautentzündung übers Schlachtfeld einer Haussanierung. (Na toll, :roll:)

Menno, mach nicht den gleichen Fehler wie ich, hab mein 1. Haus mit Garten monatelang viel alleine renoviert und Saniert.
Hab unter anderem mein kleines Bad komplett mit Fußbodenrausreißen, und Neugießen, übers Verputzen und Fliesenkleben, bis zur Deckenpaneelen u. Unterkonstruktion anbringen, selbst saniert. (Außer Fliesen-und Putz-Abriss (das zusammen mit Mann), Stück Wasserrohr umlegen u. Verschweißen (Schwager), und Stromkabel verlegen (Mann).) Ich kann zwar Stecker, Schalter u. Lampen anschließen, und reparieren, aber keine Stromkabel im ganzen Haus verlegen, da ich keine komplizierten Stromlaufpläne erstellen, oder lesen kann)
Hab aber in alle Decken gebohrt, x- Lampen und Schalter angebracht, die Deckenpaneelen in Wohnzimmer mit Vati, u. die Küchenpaneelen allein angebracht, ganze Zimmerwände im oberen Stock neu verputzt, Haushaltsgeräte und schwere Möbel geschleppt, und die Räume eingerichtet. Vorher überall allein neu tapeziert, und die Teppiche (bis 4x6m) verlegt. Ein Jahr später allein das Grundstücks-Gefälle umgedreht (das Regenwasser floss zum Haus / nur mit Spaten und Schaufel), dabei 6 Betonklötze mit Wäschestangen ausgebuddelt, weggeschleppt, und mit Trennjäger abgeschnitten, Gartenwege und Kantensteine entfernt, und neu angelegt, (mit Naturwegeplatten bis Größe 75x50cm), und danach noch die Terrasse angehoben und erweitert,... und, und, und, ...... ständig überall bei Freunden und Familie geholfen, bei jedem Umzug, überall tapeziert, und schwerste Möbel und volle Getränkekästen bis in die obersten Stockwerke geschleppt.
Jupp, und das auch noch gerne, bin halt gerne Hand-Arbeiter.

Aber, u.A. habe ich dadurch den ganzen Schlamassel mit den Schultern. Der Verschleiß dort, ist auch durch die ständige Überbelastung......

Heute bekomme ich gleich Schmerzen, wenn ich nur im Kochtopf rühre, oder zwei Unterhemden zusammen lege, trotzdem vermisse ich das frühere Rumwerkeln. :roll:

Drum lass das besser deine Familien-Männer machen, die haben die entsprechenden dicken Muskelpakete dafür, nicht wir Mädels, das weis ich heute nur zu gut.

Gib du lieber die Anweisungen, und dirigiere sie vom Lehnstuhl aus, mit `nem Taktstock in deiner Ex-Sorgenhand, und mit hochgelegten Beinen.

Pass schön auf dich auf AndiMaus,
und kuriere deine Entzündung im Fuß aus, ne Knochenhautentzündung, Aua, das muss doch weh tun. Warum willst du bist zum nächsten Jahr warten, mit dem Besuch beim Doc?

Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung :christmas
Moni


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 02.12.16, 21:45 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 19.05.09, 14:45
Beiträge: 160
Wohnort: Schloß Holte-St.
Hallo Monika,

Ja die Aktion war mehr wie tollkühn ich weiß es selber, die Aktion blieb aber nicht ohne Folgen für das Team, erst hat sich der Nette Herr von der Info bei mir gemeldet und sich Entschuldigt und später das Team, der Herr von der Info hatte das Team auch noch zu Sau gemacht, Ich hatte mich später auch bei der Verwaltung über das Verhalten beschwerd.

Die Sanni´s haben mir nur bei gestanden weil sie Angst hatten das ich vor dem KH umkippe und sie mich wieder rein bringen können, sie haben ja auch versuch mich zu überreden das ich doch bleibe aber ich mir in den Kopf setze, das mache ich auch :lol: Die Sanni´s waren am Tag danach bei uns und haben sich Essen geholt und der eine guckte voll geschockt das ich doch wieder Arbeite und sagte auch nochmal das ich doch total bescheuert bin, so wie ich zu recht war, hätte ja alles Passieren können, aber er fand es gut das ich meinen Kopf durchgesetzt habe :lachen:

So wegen dem Fuß muss ich erstmal einen Termin machen, war gestern mit unseren beiden Hunden draußen und zack lag ich da wieder :x :lachen: meine Hunde hatten gedach ich will spielen, naja heute zwickt und zwack das gelenk wieder aber sonst wie immer. Ja muss auch erst das Blutbild abwarten ob der CRP wert noch mehr gesunken ist oder ob er wieder gestiegen. Wenn weier gesunken fahre ich auch nicht los :wink: was nicht muss das muss nicht :wink: :lachen:

So mit dem Haus, das ist ja noch nicht einmal für mich, bin eben zu Freundlich aber die 1. Etage ist fertig Juhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu.

Denke mal nach Weihnachten geht es weiter mir der anderen, da werde ich mich gewaltig zurück nehmen, habe draus gelernt werde überwiegend gucken :liegestuhl:

Ja das ist doch schön mit dem Konzert was du besucht hast und noch besuchen willst, es freut mich das du dich nicht unterkriegen lässt, ich lasse das auch nicht mehr, ich gehe Reiten uns mit dem Hunden im wald ob Sommer oder Winter.
LG AndyMaus

_________________
Ich schreibe nur das was ich weiß aber das es 100% richtig ist kann ich nicht versprechen, bin auch nur ein Mensch!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 04.12.16, 04:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Hallo AndyMaus,
stimmt, ich mach ja auch, was ich mir in den Kopf gesetzt habe, dann darfst du das ebenso. :lol:
Aber im Ernst, was bleibt uns denn auch übrig?
Wir haben schließlich nur dieses Leben, das sollten wir auch so gestalten, das wir es trotz Allem, voll auskosten und genießen können. (Auch wenn Andere zwischenzeitlich denken, das wir bescheuert sind, und uns unnötig in Gefahr bringen. Aber was sollte das denn auch für ein Leben sein, wenn man nur im Haus sitzt, ängstlich vor allen Gefahren, still, zusammengekauert, und dem Schmerz ergeben? Wäre es nicht nur ein dahinvegetieren?)

Habe deshalb meinen Mann gefragt, wann wir endlich wieder in den Urlaub fahren.
Die Urlaube im Sommer verträgt er nicht, daher fährt er seit zig Jahren in den Winterurlaub. Aber unsere Urlaube fielen meinen letzten 4 Operationen zum Opfer. Dabei hatte ich davor grade erst mit Skifahren angefangen. Das muss ich noch zu Ende lernen, da mein Mann nur Skiabfahrten fährt. Bin früher im Sauerland nur Skilanglauf gefahren. (Das, was ich anfange, will ich auch beenden. Grins, Schultern hin oder her. ) Hatte vorhin das Springen geschaut, und wünsche mir, mal live dabei zu sein.

Prima, das du in dem Herren von der Info, einen so aufmerksamen und couragierten Menschen hast, der das KH-Team verdienter Weise zusammengestaucht hat.
Deine lieben Sani´s hätten sich auch an dem Mücken-Tag mal vorher etwas zu Essen bei dir holen sollen, dann hätten sie, frisch gestärkt, dich auch hineintragen können, ins KH, so konnten sie nur bei dir stehen, ähm....dir nur beistehen :ironie:
Aber wenigsten gab`s nächsten Tag Beifall für dein Durchsetzungsvermögen, und von mir gibt es ein Lob für dein Durchhaltevermögen während der Fahrt ins andere KH. :christmas

Hat deine Beschwerde bei der Verwaltung was genutzt?
(Ich bekam nach der Beschwerde, wegen ständigem stundenlangen Warten auf Schmerzmedis, (nach der letzten Op), einen banalen Standardbrief mit flacher Entschuldigung von der Verwaltung.)

Oh,
hoffentlich hast du dir beim zackigen Hinlegespielchen mit deinen Hunden, nicht eine größere Verletzung deines Fußes eingefangen. So ein Sturz wäre aber ganz nebenbei, eine gute Gelegenheit gewesen, ins KH zu fahren, und ganz, ganz schnell einen Termin zu bekommen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, das du schon soo lange mit dieser Knochenhautentzündung herumläuft, und rumhampelst. Ich glaube nicht, das das so gut ist. Du schreibst, angeblich sei das eine Knochenhautentzündung, bezweifelst du das? Wie wurde die Diagnose denn erstellt, wurde ein Röntgen- oder MRT- Bild gemacht, oder nur dein CRP- Wert im Blut getestet?

Freundlich und nett humpelst du mit dem Ei am Fuß durch das Haus, was noch nicht einmal für dich renoviert wird.
Natürlich hilfst du deinem Vati und deinem Bruder, die das Ganze sicher nicht allein stemmen können. Da hilft man einfach, so viel wie nur geht. Ging mir doch nicht anders, nur das ich damals bis auf die massiv ausgerenkten Halswirbel(C1+2), und die schmerzende li. Schulter, noch keine anderen Probleme hatte.
Zieht nur dein Bruder ein, oder auch dein Vati?

Na, wenn du sagst, das du dich ordentlich zurück zuhalten willst, und nur zum Gucken kommst, hattest du sicher dolle Schmerzen in der Hand bei dieser Sehnenentzündung. (Meinst du die Sehnenscheidenentzündung?), da weis ich dann, wie nervig das schmerzen kann. (wurde daran operiert) Hatten sie dir einen Gips verordnet, oder eine Schiene?
Wenn du wieder soviel hilfst, und dir dabei nochmal deine Pfote kaputtmachst, bist du viel zu gut für diese Welt.*denk* :mrgreen:

So ist es recht, lasse dich nicht unterkriegen, und genieße deinen Wald in vollen Zügen.
Als Naturliebhaberin, würde ich dich liebend gern, Mücken und Pollen verscheuchend, in den Wald begleiten, müsste aber gleich unfreiwillig, mit deinem KH-Team, und deinen beiden Sanis Bekanntschaft schließen, wenn du deine tierischen Freunde (Hunde+ Pferd) mitnimmst, oder dich mit dem Mückenwegspray bewaffnest. :lol:

Hast du denn inzwischen dein neues Pferdchen?
Liebe Grüße
Moni


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 04.12.16, 10:36 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 19.05.09, 14:45
Beiträge: 160
Wohnort: Schloß Holte-St.
Guten Morgen Monika,

Ja das mit dem Urlaub holen mein Mann und ich auch nächstes Jahr nach,unsere Flitterwochen habe ich ja in der Uni- Münster verbracht und sonst waren wir immer nur ein Wochenende weg. Dieses Jahr warne wir auch mal wieder Zelten an dem Ort wo alles begann :wink: Aber ich war gut drauf vorbreitet zu abend hin lange Klamotten eine dicke Kerze wo die Mücken alle rein geflogen sind und mein Spray und Armband, mein Mann war total zerstochen und ich hatte nich einen Stich. Da wollen wir dann nächstes Jahr eine Woche in die Sonne am Strand :D

Es bleibt uns nix anderes Übrig das erste Jahr habe ich aus Angst fast nur zuhause gesessen und jetzt mache ich alles was die anderen auch machen, weil sonst ist es kein Leben mehr. Ich bekomme ständig die Sprüche von wegen zu gefährlich aber es ist mir egal :wink:

Ja diesen tollen Brief habe ich auch bekommen, aber leider musste ich ein Familienmitglied dort hin und sie hat sich an meinem Namen erinnert :lachen: Tja da musste sie es dann noch persönlich machen :lachen:
Solche Leute Interessieren mich einfach nicht, ich weiß nur das wenn sie nochmal da ist werde ich auf einen anderen Arzt bestehen.

ja die Knochenhautentzündung glaube ich nicht recht, weil sie zum einen schon so lange ist und dieses Ei ist stein hart ( beim Pferd hiess es dann immer ist ein Überbein) klar auf druck schmerzt es und es zieht bis in den Fuß wenn ich sehr viel laufe und am Abend weiß ich oft nicht wie ich den Fuß legen soll aber so geht es übern Tag, es strahlt überwiegent bis in den Knöchel aus habe es selten das es vom Ei aus bis in den Knöchel zieht, es ist damals nur ein Röntgenbild gemacht worden habe eine Bandage bekommen und das war es, aber diese Bandage drückt zu sehr auf das Ei. Soll sie laut Orthopäde bis an mein Lebensende tragen :?: :!: :?:
Mein Chrirug hat mir die Einlagen verschrieben, damit kommt es nicht mehr so häufig wieder aber es schmerzt häufig die Fußsohle, naja man kann ja nicht alles haben.

Mit der Hand war es nicht nur eine einfache Sehnenscheidenentzündung selbst die Sehne war betroffen, hatte eine Woche Gipschiene wo alle Finger mit drin waren, weil es ja Blöderweise der Kleine und der Ringfinger betroffen waren, als die schiene wieder ab war hatte ich erstmal mehr schmerzen wie vorher :wink: und alle Finger wollten nicht so wie ich es wollte aber jetzt ist alles wieder gut, ruhigstellen ist für die Hand nicht mehr wirklich gut, hoffe ich Breche sie mir nicht irgendwann nochmal :wink: :wink: :P

In dem Haus zieht nur mein Bruder mit Familie mein Vati hat ein eigenes, ja habe aber auch von den beiden Baustellenverbot :lachen:

Ja ich bin gerne im Wald unterwegs ob mit Hund oder Pferd, bleibe aber immer auf den Wegen das wenn nmal was sein sollte sie mich auch finden :wink: weil mit Pferd kann ja schnell mal was passieren ohne das Mücken im Spiel sind.

Nein ich habe noch kein neues an dem Stall wo ich Arbeite ist ein älterer Herr und der hat 2 und den einen darf ich mir immer nehmen wenn ich in den Wald möchte :lol: :lol: :lol:

Lg AndyMaus

_________________
Ich schreibe nur das was ich weiß aber das es 100% richtig ist kann ich nicht versprechen, bin auch nur ein Mensch!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 25.07.17, 23:48 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Hallo AndyMaus, :D
oh ho, ist aber lang her, seit wir uns das letzte Mal geschrieben haben. Hab zwar seit Frühling oft an dich gedacht, (bei jedem Mückenstich), aber die Kurve zum Schreiben nicht bekommen.

Jetzt muss ich mich doch mal wieder bei dir melden. Hoffe, es geht dir gut, oder wenigstens nicht schlecht :mrgreen:
Wie du lesen kannst, hat mich im letzten halben Jahr nichts umgebracht. 8)
Hoffe, dies auch von dir zu hören.

Wie läuft`s mit deinen Plagegeistern, und was macht dein Hinkefuß, hattest du inzwischen einen Termin, wegen der angeblichen Knochenhautentzündung?

Ist noch alles gut, mit deinem Pfötchen? Hast du endlich dauerhaft Ruhe?

Wie läuft es sonst? Konntet ihr inzwischen eure Flitterwochen nachholen? Ist der Hausumbau abgeschlossen?

Melde dich, wenn du kannst, und magst

(Bei mir läuft`s wie immer. Ich hoffe, Besseres von dir zu hören.)

Liebe Grüße,
Moni


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 20.08.17, 02:00 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.05, 20:31
Beiträge: 147
Du bist wohl im Urlaub, AndyMaus, :wink:
menno, :roll:
aber vielleicht holst du ja deine Flitterwochen nach.

Oder ihr baut wieder am Haus rum?

Melde dich, wenn du kannst, damit ich weis, das du noch da bist.
Liebe Grüße
Moni


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Insektenstichallergie
BeitragVerfasst: 24.08.17, 19:29 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 19.05.09, 14:45
Beiträge: 160
Wohnort: Schloß Holte-St.
Hallo Ms

Ja klar bin ich noch da, so schnell haut mich nix um auch komischerweise keine Mücke mehr :D :D :D
Dieses jahr hatte ich schon bestimmt 5 stiche auch als wir zum Zelten an der Ostsee waren. es passiert nix ausser das sie jetzt ganz schön Jucken und dick werden, das war sonst nicht. Beim 1 Stich hatte ich noch eine Tablette genommen zur vorsicht, aber es kam keine Atemnot nix, ausser das ich sehr Müde wurde aber das schiebe ich mal auf die Tablette. Ich wusste aber nicht mehr das ein Stich soooooo Juckt :wink: :lachen:

Ja der Hausbau ist beendet, im Mai ist mein Bruder umgezogen.

Die Hand ist soweit ruhig nur ab und an Meldet sie sich, naja und die Narbe macht ein bissel ärger Juckt oft, wird dick und Blau und vor 2 wochen oder so war sie Blutunterlaufen. Mein Ex Physio und ich haben beschlossen warten erstmal noch ab :wink:

Ja mit der Knochhautentzündung ist ein Witz, war bei einen Orthophäden und der sprach gleich von einen Tumor, sofort MRT, der nette Mann dort sagte es sei eine Venenentzündung ich dann gleich schon ja aber die ist bestimmt schon 1 1/2 Jahre vorhanden. Er dann nur ja auf dem Bildern ist es aber eine. Sonst sehe das Sprunggelenk gut aus keinen frischen Bänderriss. Ich bin dann nur gegangen. So wieder zu den Othophäden und er hat sich die Bilder nicht angeschaut und sagte es auch mit der Venenentzündung, er würde mich aber nicht zum Gefäßchirugen schicken, weil die immer nur Operieren wollen, ich solle stützstrumpfe tragen und in 2 Monaten wieder kommen. Diese 2 Monate warem im April um und ich war nicht noch einmal dort.
War bei einem Gefäßchirugen und er konnte es auch nicht glauben das ich es so lange habe und er wolle/ wird mich nicht Operieren trotz der Worte von dem Kollegen weil bei mir nix zum Operieren ist bzw da ist eine abgekapselte Entzündung die aber 100% nicht von einer Vene kommt weil dort keine ist. Das Ei schmerzt immer wieder mal mehr mal weniger, 2 Pferde am Tag kann ich auch nicht machen dann streigt der ganze Fuß wieder ( habe ich 14 Tage lang Probiert :wink: :lachen: ) War bist jetzt aber nicht noch mal los, keine lust darauf wieder was anderes zu hören und die nix machen. Am liebsten wäre mir ja das sie es einfach wegschneiden weil es an den Sehnen und Bänder scheuert, was man auf den MRT Bilder sieht. Mal gucken 2 sind hier noch in der nähe ob ich da mal hin fahre.

Nein die Flitterwochen konnte wir noich nicht nachholen aber vielleicht klappt es ja nächstes jahr.

Mein Senior Chef ist auch letzte Woche plötzlich verstorben, kannte Ihn Bzw bin an dem Hof schon 20 jahre und es hat mich doch ganz schön umgehauen und da ich dann am Stall mehr arbeiten musste, konnte ich erst jetzt antworten Sorry

Lg AndyMaus

_________________
Ich schreibe nur das was ich weiß aber das es 100% richtig ist kann ich nicht versprechen, bin auch nur ein Mensch!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!