Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Verschlechterung möglich?
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 00:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 06.01.13, 14:23 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.08.11, 12:12
Beiträge: 57
Wohnort: nrw
Hallo,

ich bekomme wegen einem Bandscheibenvorfall, entzündetem Ischias und Athrose in den Facettengelenken Akupunktur. Am Donnerstag hatte ich die erste Sitzung und schon währenddessen wurden die Schmerzen schlimmer. Seitdem ist mein Gangbild noch schlechter, die Schmerzen wieder so heftig wie am Anfang (trotz Medikamenteneinnahme) und an Schlaf ist kaum zu denken.
Nächste Woche würden wieder 2 Termine anstehen.

Ist es normal, dass nun eine Verschlechterung eingetreten ist?
Was verspricht man sich von Akupunktur bei Rückenproblemen? (Ja, die Berschwerden sollen sich bessern, aber welche Prozesse im Körper erhofft man sich dadurch???)

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Karin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 08.01.13, 00:02 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.01.13, 13:52
Beiträge: 6
Ich hatte die selben Probleme,
Athrose, 2 bsv lws und entzündungen im illiosakralgelenk.

Mir sagte der Arzt Damals das am Anfang eine leichte verschlechterung der sympthome einsetzten kann, doch ab der 5ten Sitzung sollte es regelmäßig besser werden. also nach der ersten sitzung kann es durchaus sein, dass es erst mal etwas mehr schmerzt. Am besten 5 Sitzungen machen und dann mit dem Arzt sprechen wie es um den Erfolg der Theraphie steht.

Bei mir ist leider der Erfolg ausgeblieben und die 10 Sitzungen waren wirklich alles andere als angenehm.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 08.01.13, 02:12 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.08.11, 12:12
Beiträge: 57
Wohnort: nrw
Hallo Itachi1412,

danke für Deine Antwort. Ich hatte gestern die 2. Sitzung und kann wieder wegen den höheren Schmerzen nicht schlafen. Habe das gestern auch dem Arzt gesagt, dass ich nach dem ersten Mal ziemliche Probleme hatte. Er hat es als gutes Zeichen angesehen. Das wundert mich zwar, aber gut, denn wenn es am Ende hilft, werde ich das nun auch noch schaffen. Ich ziehe die Sitzungen durch und hoffe, dass sich die Quälerei lohnt.
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 10.01.13, 17:18 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.01.13, 17:08
Beiträge: 8
Ich bin Migräne-Patient und habe auch Akupunktur-Sitzungen hinter mir. Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn die Schmerzen vorerst stärker werden, was mir auch mein Arzt bestätigt hatte. Denn dann weist Du, dass die Behandlung auch anschlägt, also wirkt. Nach ein paar Sitzungen wurde es mit der Migräne deutlich besser. Ich wünsche Dir dass auch für deine Rückenprobleme!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 10.01.13, 17:19 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
ChrissiK hat geschrieben:
Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn die Schmerzen vorerst stärker werden, was mir auch mein Arzt bestätigt hatte. Denn dann weist Du, dass die Behandlung auch anschlägt, also wirkt.
:lachen:

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 10.01.13, 18:08 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.01.13, 17:08
Beiträge: 8
Was ist daran so lustig?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 10.01.13, 18:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3413
Akupunktur hat mir überhaupt nicht geholfen, nur Kortison und das auch nur vorübergehend.

Es kommt immer darauf an in welchem Stadium die Arthrose sich befindet-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 10.01.13, 19:17 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
ChrissiK hat geschrieben:
Was ist daran so lustig?


Weil jede Erkrankung letztendlich 3 natürliche Verläufe kennt:

1. Es wird besser
2. Es bleibt gleich
3. Es wird schlechter

Ob die Therapie nun wirksam ist oder nicht. Nur in alternativmedizinischen Kreisen wird daraus oft der Schluss gezogen "Die Therapie wirkt".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 10.01.13, 21:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.11.08, 13:31
Beiträge: 1145
Wohnort: Essen
Hallo,

häufig ist die Lagerung zur Akupunktur ein Problem bei einer akuten Nervenwurzelentzündung (=Ischiasreizung).

Akupunkteur ansprechen, ggf. Behandlung abbrechen.

Akupunktur als alleinige Behandlung bei einer akuten "Ischiasreizung" ist vermutlich nicht zielführend.

Alles Gute,

_________________
Wolfgang Pokorski, Physiotherapeut
Praxis Klaus Orthmayr in Essen


Die Körper wären nicht schön wenn sie sich nicht bewegten
(Johannes Kepler)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 11.01.13, 08:28 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.08.11, 12:12
Beiträge: 57
Wohnort: nrw
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.

ICh habe gestern nochmals die Probleme beim Akupunkteur angesprochen. Er möchte vorerst bis zur 5. Sitzung weiter machen. Ändert sich danach nichts, würde er es abbrechen und dann könnte man nochmal über Spritzen nachdenken (insgesamt habe ich seit Nov. 5 Spritzen bekommen, wovon alleine die letzte am 14.12. eine deutliche Besserung brachte, bis es wieder schlimmer wurde). Bis jetzt hatte ich auch 12 mal Physio und bekomme dazu noch Tramadol. Die Physio soll ich vorerst sein lassen (die hatte mir auch nicht besonders gut getan), mich stattdessen versuchen mehr zu bewegen und dazu wurde das Tramadol noch mal erhöht.
Ich kenne auch Menschen, die hatten die gleichen Probleme wie ich. Aber nach der 4. Sitzung hatten sie endlich eine Besserung. Andere merkten davon leider nichts.
Ich hoffe, dass sich die Quälerei lohnt und ich dann auch mal wieder Schlaf bekomme.

Im Übrigen wurde die erste Sitzung in Bauchlage gemacht. Das war sehr unangenehm. Danach teilte ich dies mit und seitdem wird es in einer angenehmen Seitenlage gemacht.

Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 11.01.13, 10:34 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
karin84 hat geschrieben:
Er möchte vorerst bis zur 5. Sitzung weiter machen.
Trotz Verschlechterung! Das nenne ich unverfroren.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 11.01.13, 13:34 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.08.11, 12:12
Beiträge: 57
Wohnort: nrw
Hallo Herr Jaeckel,

was schlagen Sie vor?

Ich habe heute in der Schmerzklinik angerufen, wo ich im Oktober 2011 war und habe mit der Oberärztin gesprochen. Sie sagt, ich solle die 5. Behandlung noch abwarten.
Ich habe mich nun dort auch auf die Warteliste setzen lassen, weil es so einfach nicht mehr weiter geht (sollte keine Besserung eintreten). Wenn niemand abspringt, könnte ich in 3-4 Monaten aufgenommen werden.

Welche anderen Vorschläge haben Sie noch?
Sollte dies nicht mehr der richtige Ort sein, stelle ich meine Fragen gerne in einem anderen Unterforum ein.

Viele Grüße
Karin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 11.01.13, 13:55 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
karin84 hat geschrieben:
was schlagen Sie vor?

Nach Blasen- oder Mastdarmschwäche, neurologischen Ausfällen, Taubheitgefühlen usw. sind Sie sicher gefragt worden. Wir kennen Ihre orthopädischen, neurologischen, ggf. neurochirurgischen Befunde nicht, Ihre Röntgenbilder und MRT-Bilder nicht, die Ergebnisse Ihrer körperlichen Untersuchung nicht. Daher kann man aus der Ferne grundsätzlich seriös nichts vorschlagen. Sie haben sich ja wohl dazu entschieden, eine rein symptomatische Schmerzbehandlung zu machen.

Wünsche Ihnen alles Gute und Schmerzfreiheit.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 11.01.13, 14:02 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.01.13, 17:08
Beiträge: 8
Adromir hat geschrieben:
ChrissiK hat geschrieben:
Was ist daran so lustig?

Weil jede Erkrankung letztendlich 3 natürliche Verläufe kennt:

1. Es wird besser
2. Es bleibt gleich
3. Es wird schlechter

Ob die Therapie nun wirksam ist oder nicht. Nur in alternativmedizinischen Kreisen wird daraus oft der Schluss gezogen "Die Therapie wirkt".


Kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn:

1. Akupunktur (worum es hier geht) fällt nun mal unter den alternativ- und komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden.

2. Außerdem denke ich, dass es mehr als die drei natürlichen Verläufe ab Erkennung einer Krankheit gibt.
Bei Grippe und Fieber zum Beispiel wird es bei frühzeitig, festgestellter Diagnose ja auch häufig erst schlechter, bzw. dem Patienten geht es schlechter und die Krankheit bricht erst richtig aus, während sie medikamentös behandelt wird.
So könnte man nach Punkt 3 auch gut und gerne wieder mit Punkt 1 anfangen.

Aber so gehen nun mal die Meinungen ausseinander.

Es geht hier ja nicht um eine Grundsatzdiskussion, sondern um Erfahrungen und Tipps für Karin84 :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Verschlechterung möglich?
BeitragVerfasst: 11.01.13, 15:45 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
ChrissiK hat geschrieben:
Es geht hier ja nicht um eine Grundsatzdiskussion, sondern um Erfahrungen und Tipps für Karin84
Danke. Ihr obiger Tipp bleibt unvergessen. :lachen:

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!