Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Akupunktur bei Männerproblemen
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 11:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 01.10.11, 14:58 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.05, 20:58
Beiträge: 583
sehr geehrte Frau Busching, all

ich frage mal für viele Männerprobleme nach
gibt es Erkenntnisse darüber ob Akupunktur bei, med. aus therapierten Patienten:

Prostatitis bakteriell
Prostatitis durch Beckenbodenverspannungen
sonstige Beckenbodenproblemen
Inkontinenz Blase, Darm
Magenprobleme

bei:
Vasektomie Schmerz Syndrom, Langzeitschäden nach Sterilisation beim Mann durch Nerven-, Organ und sonstige Schädigung siehe oben

durch Vasektomie gestörte Prostata die Einspritzfunktion wieder verstärken kann ?
unterscheidung zwischen Blasenfunktion und Ejakulationsfunktion wieder herstellen kann ?

nach Vasektomie:
Hodenschmerz durch zerstörten Hoden
Nebenhodenschmerz durch Spermaproduktion auf Berstdruck angeschwollenen Nebenhoden
Bauchschmerzen im Verlauf der Samenleiter durch ausgesprochene unsanfte Vasektomie
behandeln kann

Die Probleme durch Prostatitis ( hier im Forum ) werden in Deutschland stiefmütterlich behandelt

Die Probleme nach Vasektomie in Deutschland sowieso
Da sie wohl auch USA Erfahrung haben, im englischsprachigen Raum
vasectomy pain syndrome oder Vasectomy Pain Longterm Syndrome

welche Erfahrung müsste der Behandler mindestens haben
Wir würden uns freuen, wenn sie uns ihre Einschätzung nennen würden

Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 26.03.12, 23:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.05, 20:58
Beiträge: 583
Gerade gesehen, dass ich mich noch gar nicht bedankt hab.
Auf Ihre Antwort wird durch uns immer wieder verwiesen.

Ich hoffe, dass Ihnen Patienten mit diesen Problemen die Praxis einrennen und Sie darüber ein Buch schreiben.

weiterhin würde ich gerne wissen wie sie eine Chance gegen Schmerzen einschätzen die bei folgender Vorgehensweise verursacht wurden:
bei durch " unsanft " durchgeführter Vasektomie - Op durch sehr starken Zug ( reissen ) am Samenleiter und dadurch von Hoden losgelöste Nebenhoden und herausgerissenen Samenkanälchen aus den Hoden heraus.
beide Nebenhoden entfernt
beide Hoden starke Schmerzen
mein Fall siehe:
SUEDBALKON
Sterilisation, Durchführung extra schonend für Kampfsportler und Vaterlandsverteidiger, Bergsport, Fallschirmspringer

http://www.patienten-selbsthilfegruppen ... hreadID=37

vielen Dank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 18.12.12, 13:20 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.11.12, 10:52
Beiträge: 14
Ich kann mir irgwie nie so richtig Vorstellen das Akkupunktur wirksam ist!

lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 25.01.13, 14:02 
Offline
Interessierter

Registriert: 01.10.12, 12:33
Beiträge: 5
Hallo Südbalkon,

die chines. Medizin orientiert sich an Symptomen sowie Zungen und Pulsbefund. Unter der (schulmedizinischen) Diagnose Prostatitis können sich somit unterschiedliche chines. Muster verstecken. Eine Einschätzung der Erfolgsaussichten ist somit abhängig von der gestellten chines. Diagnose.
Nehmen wir beispielhaft mal die Schmerzen bei Z.n. Vasektomie. Schmerzen sind im chines. immer Ausdruck einer Behinderung des freien Flusses, entweder von Qi oder Xue. Haben wir es mit einer reinen Qi-Blockade zu tun, kann diese wahrscheinlich mit wenigen Akupunkursitzungen beseitigt werden. Liegt ein Stau des Xue vor, wird es schon schwieriger und man wird mit Akupunktur alleine nichts erreichen, sondern braucht auch noch chines. Phytotherapeutika. Ich selbst habe bei der Behandlung postoperativer Schmerzen in der Regel gute Ergebnisse erzielen können.
Dr.med. Stephan Bachmann, Praxis für chines. Medizin, Dortmund


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 26.01.13, 11:48 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
Bene23 hat geschrieben:
Ich kann mir irgwie nie so richtig Vorstellen das Akkupunktur wirksam ist!

lg

Es gibt ein paar enge Indikationen bei denen es eine gewisse Wirksamkeit zu geben scheint. Dabei wurde aber auch schon mehrfach nachgewiesen, daß es völlig egal ist, wohin die Nadeln gestochen werden, also letztendlich, daß dieser mystische Überbau mit Fluss des Chis völliger Humbug ist. Es existiert übrigens noch nicht mal eine einheitliche "Akkupunkturschule" die sich auf die gleichen Akkupunkturorte einigen konnte, sondern mehrere.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 28.01.13, 13:55 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.08.12, 14:43
Beiträge: 10
Adromir hat geschrieben:
Bene23 hat geschrieben:
Ich kann mir irgwie nie so richtig Vorstellen das Akkupunktur wirksam ist!

lg

Es gibt ein paar enge Indikationen bei denen es eine gewisse Wirksamkeit zu geben scheint. Dabei wurde aber auch schon mehrfach nachgewiesen, daß es völlig egal ist, wohin die Nadeln gestochen werden, also letztendlich, daß dieser mystische Überbau mit Fluss des Chis völliger Humbug ist. Es existiert übrigens noch nicht mal eine einheitliche "Akkupunkturschule" die sich auf die gleichen Akkupunkturorte einigen konnte, sondern mehrere.



Vielen Dank für diesen sehr interessante Meinung. Aber scheint nicht irgendwas dran zu sein an der Theorie der Flüsse, wenn es über Jahrtausende so in der chinesischen Medizin praktiziert worden ist?

Lg Tom


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akupunktur bei Männerproblemen
BeitragVerfasst: 28.01.13, 14:58 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
fliegerthomas hat geschrieben:
Vielen Dank für diesen sehr interessante Meinung. Aber scheint nicht irgendwas dran zu sein an der Theorie der Flüsse, wenn es über Jahrtausende so in der chinesischen Medizin praktiziert worden ist?

Lg Tom


Nur weil etwas seit langer Zeit praktiziert wurde, heißt das leider nicht, daß es auch funktioniert. Mein Lieblingsbeispiel ist da der Aderlass, der seit der Antike in der westlichen Medizin angewandt wurde. War es früher das "Allheilmittel", weiß man heute, daß er nur bei bestimmten Blutbildungsstörungen einen Nutzen hat, ansonsten aber eher wirkungslos bis schädlich ist. Er wurde jahrtausende verwendet, obwohl es nach heutigem, gesicherten Wissen falsch war.
Das etwas über einen langen Zeitraum gemacht wird, bedeutet nur, daß es so lange verwendet wird, sagt aber nichts darüber aus, ob es richtig oder falsch ist.

Als anderes Beispiel könnte man das Geozentrische Weltbild anführen, an dieses wurde ebenso über jahrtausende geglaubt, trotzdem war es falsch..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!