Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Ein kleiner Ausblick auf 2018
Aktuelle Zeit: 23.11.17, 18:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 03.09.17, 21:49 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6234
Wohnort: Lörrach
http://www.badische-zeitung.de/grenzach-wyhlen/die-gemeinde-sucht-nach-aerzten

Nö, ein Dorf ist das nicht mehr. Es sind zwei Dörfer, das eine vorderösterreichisch-katholisch, das andere markgräflerischbadisch-evangelisch, die Grenze am ehem. Gasthaus "Ziel". Zuzugsgebiet von überallher auf der Welt. Kaum ein chemisch-pharmazeutisch-industrieller Weltkonzern, der hier nicht zumindest einen Fuß stehen hätte. Bevölkert mit weit übernormal hoher Akademikerrate.

Sucht von Amts (Bürgermeister) wegen Haus- und Fachärzte, die unter deutschländischen Bedingungen noch bereit wären hier zu arbeiten.

Klar gibt uns das nix zu Denken. Haben wir doch eine Schippkart von der kranken Kasse.

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 07.09.17, 20:27 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.09.14, 15:01
Beiträge: 823
Das übernimmt zukünftig Dr. Alexa... :x
Zitat:
Amazon soll ein Expertenteam für die Weiterentwicklung elektronischer Medizintechnologie zusammengestellt haben. Damit will der Konzern den Kunden, die sich bisher häufig auf Google verlassen, eine besser Möglichkeit zur eigenständigen Diagnosefindung bieten.

Amazon baut Gesundheitswesen aus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 08.09.17, 08:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.06.13, 11:38
Beiträge: 767
Gestern abend lief in 3Sat die wohl beste Diskussionssendung ("Scobel") zum Thema Gesundheitswesen seit sehr langer Zeit.
Unaufgeregt, sachlich, informativ.
Der Moderator Gerd Scobel war sehr gut vorbereitet und hat den Diskutanten Prof. Wasem und Medizinethiker Maio die richtigen Fragen gestellt. All das, was hier im Forum wieder und wieder Thema ist, wurde angesprochen und kommentiert.

Sehr sehenswert!

Die Sendung ist jetzt online anzusehen oder herunterladbar

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=68656


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: "Scobel"
BeitragVerfasst: 08.09.17, 16:04 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.12.12, 15:22
Beiträge: 2020
Ja, es kam viel auf den Tisch. Aber Diskussion?
Es wird mehr oder weniger alles als gegeben hingenommen und die Sendung mündete in frommen Wünschen, sich doch nunmehr endlich der überbordenden Ökonomisierung entgegenzustellen ("die" Politik war gemeint).
Die Hauptursache für den galoppierenden Ärztemangel, die miserablen Arbeitsbedingungen, wurden weggesprochen in 2 Sätzen „ein neues Fass“ und „Zerrbild“.

Frdl. Grüße
Christiane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Wer mich zum Glotzen verleiten will
BeitragVerfasst: 08.09.17, 17:37 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6234
Wohnort: Lörrach
kriegt jetzt immer die Antwort:
[url]
http://www.lauterbach-rede.de/[/url]

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Gesundheizmisterin Dilek von Berlin
BeitragVerfasst: 14.09.17, 14:56 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6234
Wohnort: Lörrach
empfindet einen galoppierend fortschreitenden Ärztemangel in der Bundeshauptstadt, will
der KV in die sogenannte Bedarfsplanung reinreden, und die Teilzeit-Ärzte abschaffen.

Rote Mangelwirtschaft à la Däderä.

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Und wieder das Wiesental
BeitragVerfasst: 14.09.17, 19:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6234
Wohnort: Lörrach
http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/zukunft-liegt-in-regionalen-gesundheitszentren

Klar kann man die stillzulegenden Kreiskliniken Schopfheim und Rheinfelden für viel Kreisgeld in Ambulatorien umbauen. Was der Gesundheizökonom da vom Krankenhausstrukturfonds faselt wäre, dafür verwendet, wohl eine mißbräuchliche Verwendung.

Die kranken Kassen wollen angestellte Ärzte, und die kranken Kassen werden angestellte Ärzte kriegen. Um Patienten geht's denen bei ihrem Monopoly ("Player statt "Payer"") eh nicht.

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 14.09.17, 23:13 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.12.12, 15:22
Beiträge: 2020
Wie stellt Frau Dilek Kolat sich das vor? Wo Ärzte fehlen, werden sie zum Staatsdiener gemacht?
Kürzlich ging ein Urteil bzw. ein Nichturteil durch die Presse
„Der Freiburger Richter Thomas Schulte-Kellinghaus sieht sich durch diese Ermahnung zu schnellerem Arbeitstempo in seiner richterlichen Unabhängigkeit verletzt. Mit seinen Klagen blieb der 63-Jährige bisher erfolglos…“
https://www.swr.de/swraktuell/bw/freibu ... 22/4qz6ks/
wonach die richterliche Unabhängigkeit je nach politischem Willen gedehnt werden kann, wenn die Prüfung nicht doch noch anderes ergibt. Ich finde, das ist ein ungemein wichtiges Verfahren. Politik gibt die Personalanzahl vor und damit die Zeit für die Fallbearbeitung. Oder eben nicht. Das soll jetzt geprüft werden (ganz verkürzt von mir dargestellt).
Ist dieser Gedanke der Unabhängigkeit, die nicht durch Taktvorgabe eingeschränkt werden darf, nie ein Thema für die Ärzteschaft gewesen?

Grüße
Christiane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Da isse wieder: die Ärzteschaft.
BeitragVerfasst: 15.09.17, 19:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6234
Wohnort: Lörrach
Jedoch: die jibbet jarnich. Das Gesamt der Ärzte wird seit Ewigkeiten mit Fleiß und Bedacht und allem Hinterfotz der Welt von Politikern und ihren eigenen Funktionären (mit ihren hööcheren Ambitionen) in die Irre geführt und in möglichst kleine Häppchen gespalten. D a m i t sie sich auch ja nichts auf Mittelfrist zum Thema machen k a n n. Zur Erinnerung: wer nochmal hat mit wessen Mandat und mit wem eine neue GOÄ „verhandelt“ ? Die Ärztekammern n i c h t , denn die sind dazu nicht befugt, und deren Bundesarbeitsgemeinschaft n i c h t r e c h t m ä ß i g, weil sie gar nicht rechtsfähig ist und von niemandem dazu mandatiert war. Egal. Bin aus der Jauche in zwei Wochen raus.

Es gibt heute keinen „ärztlichen Standesvertreter“ mit meßbarem politischem impact, der noch Patient und Arzt so bei- und miteinander tun und lassen ließe, wie dies ein Hippokrates vor zweieinhalbtausend Jahren mal zum bis heute gültigen ärztlichen Grundgesetz gemacht hatte.
Nicht bei der Frage: was muss, kann, darf der Arzt für seinen Patienten tun ? Nicht bei der Frage: was muss, kann, darf der Arzt wem über seinen Patienten sagen ? Längst nicht mehr bei der Frage: was darf der Patient von seinem Arzt verlangen ?

Was der Berliner Gesundheizmisterin da vorschwebt, ist Ärzte zu „steuern“. Was ihrer dümmlich-rötlichen Kollegen in einem anderen Bundesland vorschwebte: Ärzte „vom Netz nehmen“. Geht alles, unter Bruch der ärztlichen Berufsordnungen, aber was sollen uns die...

Für ausstudierte Mediziner ein Grund mehr, sich anderen beruflichen Betätigungsfeldern zuzuwenden als der Humanmedizin.
Und für die, die sich ans Lavieren längst gewöhnt haben, ein Grund mehr, zu sagen:
"bittschön, ich hab mich für einen der höchstqualifizierten Berufe fit gemacht, wenn Ihr meine Arbeitskraft wollt, stellt mir den perfekten Arbeitsplatz hin, und ich sag Euch dann, wieviel Zeit ich für Euch arbeiten will."

Den Investoren in die Gesundheizwirtschaft zu sagen.

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.09.17, 09:10 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.06.13, 11:38
Beiträge: 767
PR hat geschrieben:
Für ausstudierte Mediziner ein Grund mehr, sich anderen beruflichen Betätigungsfeldern zuzuwenden als der Humanmedizin.
Und für die, die sich ans Lavieren längst gewöhnt haben, ein Grund mehr, zu sagen:
"bittschön, ich hab mich für einen der höchstqualifizierten Berufe fit gemacht, wenn Ihr meine Arbeitskraft wollt, stellt mir den perfekten Arbeitsplatz hin, und ich sag Euch dann, wieviel Zeit ich für Euch arbeiten will."


Was hätten Sie denn gerne gemacht?? Friseur??
Das können Sie ja mal versuchen, Ihrem Chef mitzuteilen, was Sie zu arbeiten bereit sind als Friseur für effektiv 8-9 Euro Std-Lohn.

Mann, Sie haben keine Ahnung, wie es in anderen Berufen zugeht!!! Und alle, die sich heute ein Medizinstudium antun, sind Idioten, gell!?

Mit diesem endlosen Gejammer stellen Sie sich doch selbst ein Armutszeugnis aus, weil Sie nicht genug Mumm hatten, sich als Kassenarzt zu verabschieden. Ich glaube, Sie wären heute nur zu gerne genauso "pleite" wie der Speyerer Arzt.

Übrigens, wir wissen 's: In Maulburg gibt es keinen Arzt und in 2 Wochen werden Sie keine Frauen mehr beglücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 16.09.17, 14:18 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.12.12, 15:22
Beiträge: 2020
WANZ ist WANZ und ursprünglich nicht gedacht als „ich muss nur noch das verschreiben und tun, was mir Kasse und/oder Boss vorschreiben“.
Je mehr Konzern-/Kasseneigeninteresse, weil Letztere eben auch eine Art Unternehmer geworden sind, desto mehr eingeschränkte Medizin / ärztliche Handlungen, um Gelder für Eigeninteressen zu horten.
Das Gelernte aus dem Medizinstudium wird nebensächlicher und nebensächlicher. Das ist doch hirnverbrannt und gegen Arzt als unabhängiger Berufsstand und damit auch gegen Beitragszahler als potentieller Patient.
Also hör doch bitte auf, nur noch den Zankhansel zu machen, Barnie.

Frdl. Grüße
Christiane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 16.09.17, 17:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.06.13, 11:38
Beiträge: 767
Christianes Herz hat geschrieben:
Je mehr Konzern-/Kasseneigeninteresse, weil Letztere eben auch eine Art Unternehmer geworden sind, desto mehr eingeschränkte Medizin / ärztliche Handlungen, um Gelder für Eigeninteressen zu horten


Das alles ist eine Frage der Legislative, den Patienten muss das erst einmal überhaupt nicht interessieren, welche Probleme Doktor X mit seiner Selbstverwaltung oder seinen Arbeitsbedingungen hat. Ihn hat zunächst einmal nur zu interessieren, was ihm die diversen Sozialgesetzbücher und der Manteltarif Ärzte und das BGB zusichert.

Christianes Herz hat geschrieben:
Das Gelernte aus dem Medizinstudium wird nebensächlicher und nebensächlicher. Das ist doch hirnverbrannt und gegen Arzt als unabhängiger Berufsstand und damit auch gegen Beitragszahler als potentieller Patient.


Das ist sooooo schlicht nicht wahr! Im Übrigen würde mich mal interessieren, wie bei den ach so vollen Wartezimmern ein Patient mit der vollen Tiefe medizinischen Sachverstandes versorgt werden könnte und wer das bezahlen sollte.
Aber ich bin in der glücklichen Situation, nicht nur die "alternativen Wahrheiten" eines PR in meine Überlegungen einfließen lassen zu müssen, sondern kann eigene Erfahrungen machen und von denen meiner Kunden und von mir nahestehenden Ärzten zehren.

Christianes Herz hat geschrieben:
Also hör doch bitte auf, nur noch den Zankhansel zu machen, Barnie.


Seit der Geschichte mit der angeblichen Pleite des Speyerer Arztes hat es PR bei mir versch!ssen. Ich hätte hier gerne diskutiert und als Nichtarzt dazugelernt.
Aber auf welcher Basis soll man denn diskutieren, wenn man nicht glauben kann, was hier geschrieben wird???
Die allermeisten haben sich hier längst verabschiedet, vermutlich, weil sie das eeeeeewige Gejammer eines Mannes, der mehr als die meisten von uns verdient haben dürfte, einfach nicht mehr ertragen.
Und dann immer den jovialen, patientenorientierten Kumpel 'raushängen, aber zwischen den Zeilen einen Persilschein beliebigen Handelns einzufordern. Bei bester Honorierung versteht sich.

Aber selbst darüber lässt sich diskutieren!
Nur lügen hätte er zu keiner Zeit dürfen und das hat für mich das Fass zum Überlaufen gebracht!

Ich bin nur noch hier, weil ich hoffe, dass in 2 Wochen der Spuk ein Ende hat. Wenn nicht, mach ich mich hier sehr rar und werde mich auf's Augenheilkundeforum konzentrieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Sunt pueri pueri...
BeitragVerfasst: 16.09.17, 17:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6234
Wohnort: Lörrach
Und denen will halt so gar nicht mehr auffallen, dass hier eine Tatsache nach der andern mit veröffentlichten Presseartikeln verlinkt ist.

Jetzt lassen Sie mal Frau Tochter fertig lernen und schaffen anfangen, und berichten dann wieder.

8)
PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 16.09.17, 17:21 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 13:30
Beiträge: 4709
Worauf hoffen Sie denn, Barnie? Dass ein Meteorit einschlägt? In zwei Wochen haben wir ganz sicher vier weitere Jahre Merkel. Dass es schwarz-gelb wird, ist unwahrscheinlich. Schwarz-gelb-grün wäre eine Möglichkeit, wenn die SPD lieber opponieren will, aber das Damoklesschwert Neuwahlen wird sie eher wieder in die Regierung "zwingen". Schlimm, dass wieder eine braune Truppe den Bundestag beflecken wird. Und das alles nur, weil die SPD keine klare Linie fährt, die Linken lieber schmollen als wählbar zu werden und die Grünen ... ja, was wollen die überhaupt?

Die Barnietochter hat die Wahl: hofiert werden als Angestellte und dabei für 30 Silberlinge Umsatz generieren, in einer passenden Gegend Privatarzt werden und gute Medizin für solvente Patienten zu machen oder beide Daumen zu drücken und Kassenarzt zu werden. Gute Berater aus Barnies Freundeskreis werden ihr schon sagen, wie das geht.

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Ausblick auf 2018
BeitragVerfasst: 16.09.17, 20:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.09.14, 15:01
Beiträge: 823
Warum sollte die Linke nicht wählbar sein, weil sie eine echte Alternative darstellt? :P


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!