Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Die SPD macht Punkte
Aktuelle Zeit: 13.12.17, 07:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Die SPD macht Punkte
BeitragVerfasst: 19.04.17, 07:27 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.06.13, 11:38
Beiträge: 800
Zitat:
Aber Barnie, warum tust du dir das immer wieder an.


@dora
Da ich kein Arzt bin, tue ich mir naturgemäß schwer, Behauptungen von Ärzten zu ihrer Arbeit zu bewerten.
Nun aber hat sich PR bzgl. der Stichhaltigkeit seiner Argumente selbst überführt. Dass seine Behauptung derart einfach zu widerlegen war, macht das in meinen Augen besonders peinlich für ihn.
Man kann das Geschreibsel echt nicht mehr ernst nehmen, deshalb werd ich auch nicht mehr auf jeden Schmarren reagieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.04.17, 16:52 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6267
Wohnort: Lörrach
ohne Worte
:ostern:
PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die SPD macht Punkte
BeitragVerfasst: 19.04.17, 20:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3416
PR, den Gefallen tut er nicht ihnen, eher sich selbst. 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die SPD macht Punkte
BeitragVerfasst: 19.04.17, 21:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.11.16, 12:41
Beiträge: 17
Man könnte ja auch mal darüber nachdenken, wie man die weltweite Spitzenposition von 18 Arztbesuchen im Jahr auf ein normales Maß reduzieren könnte. Dann wäre der Landarztmangel nämlich ganz schnell Geschichte.

Der gemeine Finne kommt inkl. Vorsorgeuntersuchungen mit 3 Arztbesuchen im Jahr aus. Wieso braucht der Durchschnittsdeutsche dann 6x so viel und stirbt trotzdem noch deutlich früher?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.04.17, 23:00 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.12.12, 15:22
Beiträge: 2029
Angelus Noctis hat geschrieben:
Man könnte ja auch mal darüber nachdenken, wie man die weltweite Spitzenposition von 18 Arztbesuchen im Jahr auf ein normales Maß reduzieren könnte. Dann wäre der Landarztmangel nämlich ganz schnell Geschichte.

Der gemeine Finne kommt inkl. Vorsorgeuntersuchungen mit 3 Arztbesuchen im Jahr aus. Wieso braucht der Durchschnittsdeutsche dann 6x so viel und stirbt trotzdem noch deutlich früher?


Warum setzen Sie dieses Rätsel nicht unter den Europa-Faden mit ordentlichen Belegen? Ich habe gehört, dass die Finnen sehr, sehr unzufrieden sind mit ihrem System. Ewiglange Wartezeiten, kaum Präventionsmöglichkeiten, sehr viel ungleicherer Zugang zu den Behandlungen als hier bzgl. persönlicher finanzieller Stärke und und und.

http://www.helsinginuutiset.fi/artikkel ... veyskapina

Wenn Sie mit nachlesbaren Seiten kommen, werf ich für meinen Link (allerdings schon aus 2015) den Google-Übersetzer an.

Frdl. Grüße
Christiane
:wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.04.17, 00:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.09.07, 13:30
Beiträge: 4727
Christianes Herz hat geschrieben:
Ich habe gehört, dass die Finnen sehr, sehr unzufrieden sind mit ihrem System. Ewiglange Wartezeiten, kaum Präventionsmöglichkeiten, sehr viel ungleicherer Zugang zu den Behandlungen als hier bzgl. persönlicher finanzieller Stärke und und und.
Egal, Hauptsache nur 3 Arztbesuche im Jahr. Die Statistik ist eben mächtiger als das Menschenwohl, Christiane.

Wie wäre es, wenn man jeden Patient fragen würde, ob er den aktuellen Arztbesuch für notwendig halten würde? Ich rate mal: 90% aller Besuche würden so eingeschätzt - mindestens. Ich hätte dem auch nichts entgegenzusetzen.

Übrigens, nur als Wissens-Update: die KrankenKassen zahlen den Ärzten (über die KV als Verteiler) das Honorar mit befreiender Wirkung. Heißt: den KrankenKassen ist es ziemlich wurscht, ob ein Patient ein Mal im Jahr zum Arzt geht - oder auch 100 Mal.

Der Landärztemangel kommt nicht dadurch zustande, dass zu viele Patienten auf dem Land zum Arzt wollen, sondern weil kein Arzt mehr aufs Land gehen will, aus diversen Gründen (unter anderem viele Arbeitsstunden, häufig Notdienste, oft einzige Anlaufstelle, Dienst Tag und Nacht, wenig Privatpatienten, schlechte Infrastruktur, wenig "Leben"). Daran muss man etwas tun. Die Patientenbesuche zu reduzieren zäumt das Pferd von hinten auf.

_________________
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.04.17, 07:28 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6267
Wohnort: Lörrach
hat wesentlich damit zu tun, dass Kassenpraxen systematisch zum kostenlosen Regeln rein interner Vorgänge kranker Kassen missbraucht werden. Hat damit zu tun, dass das Quartal generell als "Behandlungszeitraum" festgemauert steht und alle alle Papiere (Bescheinigungen, Rezepte, Verordnungen etc. etc.) an der Quartalsgrenze verfallen. Hat auch damit zu tun, dass kranke Kassen in "ihren" strukturierten Behandlungprogrammen die kurzfristige Wiedereinbestellung fordern.

Ich hab übrigens ein paar im finnischen Einflussbereich lebende Patientinnen unterschiedlicher Staatsangehörigkeit. Die pflegen bei mir ihre Routinetermine ein Jahr im Voraus festzumachen. Vielleicht auch mal nachschauen, wieviele Niederländer ihre Fachärzte im Deutschen haben...

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die SPD macht Punkte
BeitragVerfasst: 20.04.17, 08:18 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.11.16, 12:41
Beiträge: 17
Zitat:
Ewiglange Wartezeiten, kaum Präventionsmöglichkeiten, sehr viel ungleicherer Zugang zu den Behandlungen als hier bzgl. persönlicher finanzieller Stärke und und und.


Und? Sieht es hier etwa besser aus? Bzw. sind die Deutschen zufrieden mit dem System? Nein.

Zitat:
Die pflegen bei mir ihre Routinetermine ein Jahr im Voraus festzumachen.


Naja, wenn ich in Deutschland zur Vorsorge will warte ich auch fast 1 Jahr auf einen Termin...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.04.17, 12:17 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.03.05, 23:51
Beiträge: 6267
Wohnort: Lörrach
ist nie genug da
(Konfuzius)

PR

_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die Nummer zur Sicherheit


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!